Tipps & Tricks 05.09.2000, 12:00 Uhr

DOS-Programm streikt nur auf meinem PC

Auf meinem PC mit Win98, PIII 600 MHz und 128 MB RAM habe ich ein Problem mit einem kleinen altbewährten DOS-Progrämmli (Finanzbuchhaltungsprogramm) namens «QUIBU». Das Programm selber wird zur Installation manuell in ein Verzeichnis kopiert. Von dort aus wird das Programm gestartet. Die individuellen Finanzbuchhaltungsdaten werden jeweils direkt auf Diskette geschrieben. Das Programm ist zwar ziemlich alt, doch es läuft auf anderen Rechnern (mit den gleichen Systemvoraussetzungen wie meiner) problemlos. Sobald ich auf meinem PC dem Programm den Befehl gebe, auf Laufwerk A einen neuen Mandanten zu eröffnen, stürzt es ab mit der Meldung: «Fehler bei Speicherreservierung, COMMAND kann nicht gestartet werden. Verarbeitung beendet.» Ich habe deshalb selber unter den Eigenschaften des Programms den ursprünglichen Umgebungsspeicher von automatisch auf 4096 gestellt. Jetzt kam zwar diese Meldung nicht mehr, doch des öftern brach das Programm ab und sprang auf den Desktop zurück. Alle anderen Versuche mit der Speicherumgebung nützten nichts. Aber wenn ich die Verknüpfungseigenschaften auf «DOS-Modus» ändere, also das Programm im DOS-Modus starte (mit eigener Konfiguartion für config.sys und autoexec.bat), funktionert das Programm zwar, doch plötzlich blockiert es mir die Tastatur und nichts mehr geht: Der PC muss dann abgeschaltet werden (Warmstart geht nicht). Und das geschieht in unregelmässigen Abständen immer wieder. Ich habe das Gefühl, dass etwas mit dem Arbeitsspeicher nicht stimmt. Seltsam ist, dass das Programm auf allen anderen Rechnern problemlos läuft. Zudem laufen alle anderen Programme auf diesem Rechner auch ohne Macken. Können Sie mir weiterhelfen?
Support für solche speziellen DOS-Programme ist aus der Ferne schwierig. Jeder PC ist etwas anders konfiguriert. So alte DOS-Programme haben teilweise auch mit dem Jahr 2000 erhebliche Mühe. Dies ist eine Tatsache, die Sie gerade bei einem Buchhaltungsprogramm nicht ausser Acht lassen sollten. Kann es sein, dass auf den einen PCs ein Jahr2000-Update installiert ist, welches auf Ihrem noch fehlt? Ansonsten können wir bestenfalls Lösungs-Ansätze geben. Diese sehen so aus:
Schritt 1: Vergleichen Sie die Einstellungen bzw. Eigenschaften der Verknüpfung, mit der Sie das Programm starten, mit jener eines PCs, auf dem das Programm normal läuft. Im Zweifelsfall können Sie die Verknüpfung (das ist die *.PIF-Datei) sogar vom einen PC auf den anderen kopieren.
Schritt 2: Starten Sie über "Start, Ausführen" das Programm SYSEDIT (im weissen Feld SYSEDIT eintippen). Vergleichen Sie darin die Dateien AUTOEXEC.BAT und CONFIG.SYS Zeile für Zeile mit jenen eines PCs, auf welchem das Programm läuft. Sind Unterschiede vorhanden, sichern Sie die Originaldateien (C:\autoexec.bat und c:\config.sys) in einen anderen Ordner. Kopieren Sie nun diese Dateien von einem PC, der mit dem DOS-Programm keine Probleme hat und (möglichst) gleich ausgestattet ist. Starten Sie den PC neu und testen Sie noch einmal.
Schritt 3: Nützt dies nichts, sichern Sie das Programm und die Daten in einen anderen Ordner und kopieren Sie die Version des DOS-Programms mit allen Daten von einem funktionierenden PC auf das "Sorgenkind". Möglicherweise ist die Programmdatei selber irgendwie beschädigt.
Sollten die Probleme danach noch auftreten, wird Ihnen wohl nichts anderes übrig bleiben, als den Hersteller/Programmierer ausfindig zu machen und ihn um weitere Tipps zu bitten.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.