Tipps & Tricks 12.10.2001, 17:00 Uhr

Fehler: Trap - Lesen nach Dateiende (EOF)

Seit dem Morgen des 7. Oktober poppt auf meinem PC (Windows Zweite Ausgabe) genau alle Minuten in Bildschirmmitte ein kleines Fenster auf. Dieses ist mit dem Text «Trap Lesen nach Dateiende (EOF)» und mit einer OK-Schaltfläche versehen. Wenn nun ein Programm ausgeführt wird (z.B. das Schreiben dieses Textes), wird dieses immer unterbrochen und das Störfenster muss mittels OK entfernt werden. Nach 1 Minute tauchts wieder auf! Mein Virenscanner (Norton 2000) war immer akutalisiert und eingerichtet. Dieses Programm findet auch jetzt auf der Festplatte keinen Virus.
Wir haben nach Hinweisen zu diesem Problem gesucht, allerdings mit ziemlich magerer Ausbeute. Das einzige, was wir gefunden haben, ist ein kurzer Thread (Diskussionsfaden) in einer Usenet Newsgroup zum Thema Programmierung. Diesen Thread möchten wir Ihnen aber nicht vorenthalten.
Da der Link zu diesem Thread etwas gar lang wäre, beschreiben wir Ihnen, wie Sie dort hin gelangen. Öffnen Sie die Google-Groups Webseite [1]. Geben Sie als Suchbegriff genau dies ein: trap lesen nach dateiende
Markieren Sie die Option "Search Google Groups" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Suchen". Nun wird Ihnen ein Suchresultat angezeigt. Die unterste Zeile des Suchresultats wird in grüner Farbe dargestellt. Klicken Sie darin auf "Ansicht Diskussionsthema (4 articles)" und lesen Sie den Thread.
Unsere Vermutung: Sie müssen am 7. Oktober morgens oder am 6. Oktober abends (vor dem letzten Herunterfahren) eine Software installiert haben, die offensichtlich fehlerhaft programmiert worden ist. Diese versucht, Informationen aus einer nicht existierenden Zeile einer Datei zu lesen, wobei "EOF" (End of File, Dateiende) schon vor der aufgerufenen Zeile erreicht ist. Leider sagt die Fehlermeldung nichts darüber aus, welches Programm aus welcher Datei zu lesen versucht. Deswegen ist es schwierig, aus der Ferne Lösungen zu finden.
Ob die verursachende Software ein Virus ist (auch Viren sind Programme und können fehlerhaft sein), wird Ihnen nur ein guter Virenscanner sagen können. Norton AntiVirus ist bei der Erkennung von Viren und Trojanern bisweilen etwas schwach auf der Brust, deshalb empfehlen wir Ihnen, eine zweite und ev. sogar eine dritte Meinung von anderen Virenscannern einzuholen. Die meisten gibts als 30-Tage Testversion. Recht gute Erkennungsraten kennen wir beispielsweise von [2] F-PROT for DOS (kostenlos für Privatanwender) und von [3] Kaspersky Anti-Virus.
Wenn das Problem nicht durch einen Virus verursacht wird, sollten Sie versuchen, die ein bis zwei letzten Programme, die Sie vor dem Auftreten des Fehlers installiert haben, via "Systemsteuerung/Software" zu entfernen. Möglicherweise ist ein Programm schuld, das beim Einschalten des PCs automatisch startet? Gehen Sie deshalb auch zu "Startmenü/Ausführen" und tippen dort MSCONFIG ein. Dies startet ein Systemkonfigurationsprogramm. Im Register "Autostart" sind alle Programme aufgelistet, die Windows jeweils automatisch startet. Beginnen Sie mit der Fehleranalyse, indem Sie zwei bis drei Programme aufs Mal deaktivieren und den PC neu starten. Tritt der Fehler immer noch auf, aktivieren Sie diese wieder und deaktivieren dafür zwei andere, usw. Auf diese Weise werden Sie nach einigem Tüfteln mit etwas Glück den Schuldigen finden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.