Tipps & Tricks 03.05.2017, 10:27 Uhr

Windows 10 Creators Update: Mit höheren Auflösungen umgehen

Mit dem Creators Update in Windows 10 funktioniert die Bildschirmskalierung nun auch per Mausklick bei vielen älteren Programmen. So gehts.
Seit der Einführung von Windows 10 gibt es endlich auch die Möglichkeit, Schriften und Bedienelemente auf hochauflösenden Monitoren mit einer Skalierungseinstellung anzupassen. Auch wenn Sie schon das Creators Update eingespielt haben, finden Sie die Option nach wie vor in den Einstellungen (Windowstaste+I) unter Anzeigeeinstellungen ändern. Empfohlen für 4K-Monitore ist ein Wert von 150 Prozent. Bei älteren Programmen sieht das aber immer noch unscharf aus.
Mit dem Creators Update gibt es jetzt immerhin einen Kniff für Anwendungen, die noch auf dem sogenannten Graphics Device Interface (GDI) basieren. Dabei handelt es sich um die ältere Programmierschnittstelle. Für Anwendungen, die eine schnellere 3D-Grafikschnittstelle benötigen, vor allem für Spiele, wurden später DirectX und OpenGL geschaffen.

DPI-Skalierung anpassen (Creators Update)

Um die Schriften bei unscharf dargestellten Fenstern älterer Programme anzupassen, öffnen Sie per Rechtsklick das Programmsymbol. Unter dem Reiter Kompatibilität setzen Sie ein Häkchen beim Eintrag «Verhalten bei hoher DPI-Skalierung überschreiben». Im Drop-down-Menü wählen Sie anschliessend die Einstellung System (erweitert). Übernehmen Sie die Änderung.
Kann manchmal helfen bei unscharfer Darstellung von Schriften in Programmfenstern bei 4K-Auflösung: die DPI-Skalierung des Creators Updates von Windows 10
Quelle: PCtipp
Hinweis: Die GDI-Skalierung funktioniert nur bei Programmen, die auf diese Grafikschnittstelle setzen. Setzen Anwendungen auf DirectX oder GDI+, funktioniert diese Option nicht. Alternativ können Sie versuchen, aus dem Drop-down-Menü die Option Anwendung zu wählen.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.