5 Einsteiger-Tipps für den Videokonferenz-Dienst kMeet

Tipp 2: Web-/PC-Version: Meeting planen

Zu den neuen Features gehört die Planung von Meetings. Der kMeet-Dienst ist vollständig in den Kalender bzw. die Kontakte des Webmails von Infomaniak integriert. Wie Sie eine kostenlose @ik.me-Mailadresse erstellen, lesen Sie hier.
kMeet für Windows
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Klicken Sie auf Besprechung vereinbaren. Geben Sie einen Meeting-Namen, Ihren Infomaniak-Kalender, das Start- und Enddatum ein. Was etwas schade ist: Man kann nur in Halbstunden-Schritten die Start-Uhrzeit wählen. Man kann diese nicht manuell wählen.
Wählen Sie zudem die Mailadresse eines Gastes. Dadurch wird die andere Person eingeladen – oder sollte zumindest (Lesen Sie hierzu unten den Hinweis 1). Beschreiben Sie das Meeting, wenn gewünscht.
Unter Erweiterte Optionen können Sie als Administrator z.B. wählen, ob es einen Warteraum gibt und ob Teilnehmer zu Beginn stummgeschaltet sein sollen.
Erweiterte Optionen beim Erstellen einer Besprechung
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Nun klicken Sie auf Aufnehmen. Wer möchte kann hier den Link noch kopieren. Klicken Sie anschliessend auf Schliessen.
Besprechung vereinbaren
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Hinweis 1: Obwohl eine Einladung an zwei verschiedene Mailadressen der Reaktionskollegin erfolgte, erhielt sie keine E-Mail mit einem Einladelink. Darum empfiehlt es sich, den Meeting-Link jeweils rasch für sich zu kopieren.
Hinweis 2: Bei unserem kurzen Videocall-Test hinkte das Bild der Tonspur doch merklich hinterher. Die Autorinnen hatten dies via Chrome-Browser ausprobiert.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.