Tipps & Tricks 08.07.2016, 12:37 Uhr

Gratis-Update auf Windows 10 nach dem 29. Juli?

Ist es möglich, nach dem 29. Juli noch kostenlos auf Windows 10 zu upgraden, sofern man sich einfach das Installationsmedium zieht?
Diese Frage dürften sich viele stellen, die gerne den «Fünfer und das Weggli» hätten. Die Idee ist bestechend: Man hat schliesslich schon länger auf keinem PC mehr einen Windows-Lizenzschlüssel eintippen müssen. Und über die offizielle Microsoft-Webseite kann man sich doch vor dem 29. Juli (und bestimmt sogar nachher) bequem das ISO-Abbild ziehen, um eine Installations-DVD zu brennen oder einen entsprechenden USB-Stick zu erzeugen. Klingt doch so, als ob man das eigentliche Upgrade auf dem eigenen PC somit auch später noch machen könnte. Nicht?

Nette Idee, aber: leider nein!

Der Grund ist dieser: Es geht um die Umwandlung des bestehenden Lizenzschlüssels von Windows 7 oder Windows 8 bzw. 8.1. Diese Umwandlung findet während des Upgrade-Prozesses statt, also während auf dem PC die Installation des Upgrades läuft. Und diese Umwandlung ist nur bis zum 29. Juli vorgesehen.
Bei neueren PCs sind die Keys im BIOS hinterlegt und werden deshalb bei Neuinstallationen der zugehörigen Windows-Version nicht vom Benutzer verlangt. Mit dem Key verbunden sind Hardware-IDs, etwa des Mainboards. Während des Upgrade-Vorgangs wird z.B. der Windows-7-Key in einen Windows-10-Key umgewandelt und (mit der Hardware-ID verknüpft) im Hintergrund via Internet an Microsoft übermittelt und auf den dortigen Servern gespeichert. Es ist dieser Vorgang, den Microsoft wohl ab dem 29. Juli abstellen wird.
Wenn Sie aber auf einem Win-7-/Win-8-PC zu einem späteren Zeitpunkt Windows 10 installieren, wird wie üblich im Hintergrund via Internet ein Microsoft-Server abgefragt, ob der vorhandene Schlüssel für Windows 10 gültig ist. Sollten Sie den Termin verpasst haben, dürfte Microsofts Lizenz-Key-Dienst ein «Nein» ausspucken und eine Aktivierung verweigern. Sie müssten dann für ein Windows-10-Upgrade eine neue Lizenz kaufen. Informationen finden Sie hierzu auch in diesem Artikel: «Windows 10: Das ändert sich am 29. Juli 2016». 
Sie sehen: Microsoft hat schon dafür gesorgt, dass es keine so einfach auszuhebelnden Hintertüren gibt – also kein «Fünfer und Weggli». (PCtipp-Forum)


Kommentare

Avatar
Geoffrey
09.07.2016
Dort und bei Pctipp steht ganz genau, dass es nachher nicht mehr geht und bisher hat auch MS nichts anderes berichtet. Wenn man das so, wie in der Anleitung beschrieben, macht, hat man den Upgrade eben VOR dem Termin Ende vorgenommen und sein W10 zeitgemäss aktiviert. Also ist hier nirgens ein Trick oder eine Umgehung zu sehen. geoffrey

Avatar
PC-John
09.07.2016
Dort und bei Pctipp steht ganz genau, dass es nachher nicht mehr geht und bisher hat auch MS nichts anderes berichtet. Wenn man das so, wie in der Anleitung beschrieben, macht, hat man den Upgrade eben VOR dem Termin Ende vorgenommen und sein W10 zeitgemäss aktiviert. Also ist hier nirgens ein Trick oder eine Umgehung zu sehen. Grundsätzlich richtig. Sollte dieser "Trick" allerdings Schule machen in grösserem Rahmen , wird sich Microsoft schon etwas ausdenken können. Denn auf dem Microsoft-Registrierungs-Server ist garantiert auch der letzte Zugriff jeder Win-10-Maschine gespeichert. Und sie wissen garantiert auch, ob die Registrierung als Gratis-Win-10 bis zum 29.7.2016 erfolgte, und seit dann über Jahre nicht mehr ein Update erfolgte. Und wenn schon, wegen den relativ wenigen Vor-Registrierungen von Win-10 lässt sich Microsoft wohl kaum graue Haare wachsen. Die grossen Mengen an Lizenzen gehen ohnehin an Firmen und OEM's. Und dann ist noch das "Problem" mit der sackschwachen installierten Hardware-Basis, vor allem in den USA. Und in zwei Jahren - oder schon früher - spricht niemand mehr über die Gratis-Registrierung eines Win-10-Upgrades. PC-John

Avatar
Charlito
09.07.2016
le beurre et l’argent du beurre Wenn man ein Upgrade auf Windows 10 macht und zurückkehrt an Windows 7, ist nach 29.07.2016 Windows 10 Lizenz immer noch gültig Man muss VOR dem Upgrade auf Windows 10 ein Komplett-Backup machen (was sowieso Normal ist) und spielt NACH dem Upgrade (und Aktivierung) wieder ein. Gruss, Charlito

Avatar
PC-John
09.07.2016
Wenn man ein Upgrade auf Windows 10 macht und zurückkehrt an Windows 7, ist nach 29.07.2016 Windows 10 Lizenz immer noch gültig Man muss VOR dem Upgrade auf Windows 10 ein Komplett-Backup machen (was sowieso Normal ist) und spielt NACH dem Upgrade (und Aktivierung) wieder ein... Das entspricht den heutigen Kenntnissen der User, empirisch festgestellt. Möglich ist schon, dass Microsoft das etwas anders sieht. Und Microsoft weiss ganz genau, welche Version wo läuft, die Mitbewerber machen das schliesslich genau so, da sagt aber niemand was, komisch? Wieso denn immer wieder mal auf Win-7 zurückkehren wollen/müssen? Nur weil Programme unter Win-10 nicht mehr richtig laufen, weil die betreffenden Programmierer "unerlaubte" Techniken angewandt haben? Glaubt Ihr denn alle, dass ein Win-7-Programm in zwei Jahren dann gratis und franko einfach so unter Win-10 sauber läuft? Man hat jetzt ein ganzes Jahr Zeit gehabt, um die Software anpassen zu können auf eine neue Umgebung. Und wer das nicht gemacht hat, soll ruhig beim alten System bleiben dürfen, da sagt Microsoft doch nichts. Nur sagen diese halt, dass der Gratis-Upgrade mal ein Ende hat, und das sagen sie seit einem Jahr schon. PC-John

Avatar
Charlito
10.07.2016
Warum nicht? Nur online mit einer registrierten Lizenz Was ist nicht weiss, ob mit Dual-Boot zwischen Windows 10 und das bestehende Windows 7 funktioniert. http://www.askvg.com/tip-dual-boot-between-windows-10-and-your-existing-windows-78-1-os/ Windows 7 Lizenzen sind sowieso billig geworden Gruss, Charlito

Avatar
PC-John
10.07.2016
Warum nicht? Nur online mit einer registrierten Lizenz Was ist nicht weiss, ob mit Dual-Boot zwischen Windows 10 und das bestehende Windows 7 funktioniert. http://www.askvg.com/tip-dual-boot-between-windows-10-and-your-existing-windows-78-1-os/ Windows 7 Lizenzen sind sowieso billig geworden... Jetzt würde mich wirklich mal interessieren, warum (!) man immer noch bei Win-7 bleiben will? Aus Bequemlichkeit? Wegen fehlenden Treibern? Wegen nicht funktionierenden Programmen? Weil man einen 10-jährigen PC noch nicht ersetzen will? PC-John

Avatar
Charlito
10.07.2016
Ich kann nicht antworten, ich bin seit Oktober 2014 mit Windows 10 AFAIK wegen (teureren) nicht funktionierenden Programmen Oder weil Windows 10 sendet heimlich Daten an Microsoft? Gegen die Kachel-Oberfläche, glaube ich nicht, auf Smartphones und Tablets müssen sowieso. Mich würde interessieren, warum man, bei Windows 8.1 bleiben will? Aber das ist anderes Thema Charlito

Avatar
DenialSystem
20.07.2016
Gemäss schweizer Recht dürfen Softwarelizenzen eh reaktiviert bzw weitergegeben werden. Einfach den schweizer Windows-Support anrufen und Lizenz durchgeben zum reaktivieren.

Avatar
Nebuk
20.07.2016
Mich würde interessieren, warum man, bei Windows 8.1 bleiben will? Ich hielt das Design besser (z.B. keine Rahmen mehr wie früher bei den Fenstern), die Update-Politik war deutlich fairer, der 8.1 Startscreen fand ich übersichtlicher als der 10er Fullscreen, die "Aero Peek" Desktopvorschau (unten links beim Hauptbildschirm) war etwas breiter und man musste weniger stark zielen, die Charm Bar Geste fand ich ziemlich gut (zum Herunterfahren) und zum Schluss lief darauf noch der Cisco VPN-Client der Firma. Aber das sind nur die Dinge, die ich bisher in den zwei Tagen bemerkt habe in denen ich jetzt W10 nutze... vermutlich gibts da noch weitere Punkte. Auf die Lizenzgeschichte beim Hardwarewechsel bin ich jetzt schon gespannt :).