Tipps & Tricks 13.10.2020, 10:27 Uhr

Windows 10: So richten Sie den Passwort-Reminder ein

Vergessen Sie stets, Ihr Passwort regelmässig zu ändern? Windows kann Sie daran erinnern und sogar zum Passwortwechsel zwingen.
Wie schon mehrfach bekannt wurde, herrscht ein gewisser Phlegmatismus im Umgang mit Passwörtern. Dabei gibt es auch einen Weg, wie Windows Sie regelmässig daran erinnert, diese wieder zu ändern. 
  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie den Begriff cmd ins Windows-Suchfeld eingeben.
  2. Geben Sie folgende Parameter in die Befehlszeile ein: NET ACCOUNTS /MAXPWAGE:30 
  3. Die letzte Zahl bezeichnet die Anzahl Tage. In diesem Beispiel erhalten Sie also einmal im Monat eine Erinnerung an den nötigen Passwortwechsel. Sie können aber auch eine andere Zahl nehmen.
  4. Starten Sie den Computer neu.
  5. Wenn die Frist abgelaufen ist und die Erinnerung erscheint, wird ein effektiver Wechsel erzwungen – es handelt sich dabei nicht um eine unverbildiche Empfehlung. Starke Passwörter (und verschiedene für verschiedene Dienste) sind darüber hinaus auch ein sehr effektiver Schutz.
Hinweis: Für diesen Vorgang müssen Sie Administratorrechte besitzen. Um die Einstellung wieder zu deaktivieren, benutzen Sie die Kombination net accounts /MAXPWAGE:UNLIMITED

Aufgepasst!

Folgende Punkte sollten Sie dazu wissen, denn der obige Tipp ist nicht für alle User und PCs geeignet.
  • Obiger Tipp betrifft nur das herkömmliche lokale Windows-Passwort.
  • Wenn Sie unter Windows 10 aber ein Microsoft-Konto verwenden und dieses via «Windows Hello» per Pin, Fingerabdruck oder ähnlich absichern, dann ist obiger Tipp hinfällig bzw. sogar kontraproduktiv.
  • Ausserdem hat sich herausgestellt: Wird man regelmässig gezwungen, ein Passwort zu ändern, landet man zwangsläufig bei stupid hochgezählten Passwörtern wie pwd1, pwd2 usw. Das ist zu vermeiden.
  • Wenn Sie ein lokales Windows-Konto verwenden, ist dieses Passwort in der Regel viel weniger gefährdet als all Ihre Online-Konten; lokale Passwörter werden fast nie abgephisht und werden fast nie Opfer von Datendiebstahl durch Hacker-Einbrüche.
  • Gerade fürs lokale Passwort gilt: Solange es ein richtig gutes Passwort ist, das Sie nirgends sonst verwenden, darf ein lokales Windows-Passwort durchaus mal ein paar Jahre lang verwendet werden.
Viel wichtiger wäre: Verwenden Sie für jeden Online-Dienst ein anderes, gutes Passwort. Sichern Sie jeden Dienst (sofern möglich) mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung ab.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.