Social-Media-Trends 2020

So jung das Jahr 2020 noch ist, bereits jetzt zeichnen sich die ersten Social-Media-Trends ab.

von Olivier Gachnang, CEO Go 2 Flow 25.02.2020

TikTok: die am schnellsten wachsende Plattform

Die nur mässig erfolgreiche App Musically wurde von einem chinesischen Konsortium gekauft, in TikTok umbenannt und gehört seit dem letzten Jahr zu den am stärksten wachsenden sozialen Netzwerken der Welt. Das häufig junge Publikum kann über die App sowohl live streamen als auch kurze Videos aufnehmen.

Bewährte Social-Media-Plattformen

Facebook, Instagram und auch Snapchat sind noch immer weit­verbreitet und werden stark genutzt. Allerdings hat sich die Demografie der Nutzer verändert, wie man am Beispiel von TikTok sieht, das momentan bei den Jungen viel mehr im Trend ist.

Social Hub: User-generated Content im Fokus

Social Hubs wie beispielsweise Flowbox erlauben es Unternehmen, die von den Nutzern gestalteten Inhalte effektiver zu nutzen und zu präsentieren. Denn nichts wirkt authentischer und effektiver auf Kunden als die positiven Erfahrungen der Nutzer mit einem Produkt oder einem Anbieter.

Social Commerce: Kunde als Markenbotschafter

Ähnlich wie bei den Social Hubs spielt auch Social Commerce auf die Interaktion der Nutzer untereinander an. Die Nutzer können über verschiedene Plattformen sowohl in den Entwicklungsprozess als auch in das Marketing eingebunden werden. Ein Beispiel: Durch Befragungen über soziale Netzwerke können Kunden über das Farbangebot eines neuen Angebots entscheiden. Die Kunden fühlen sich beteiligt und werden häufiger das Produkt kaufen. Alternativ können auch positive Erwähnungen des Unternehmens durch dieses belohnt werden. Seiten wie MyDealz haben diese Variante der Bewertung zu ihrem Geschäftsinhalt gemacht.

Olivier Gachnang, CEO Go2Flow


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.