Ausprobiert: Trillion 14.02.2022, 12:35 Uhr

Mit einer AR-App virtuell Schmuckstücke anprobieren

PCtipp hat die Augmented-Reality-App Trillion mal ausprobiert.
Die Trillion-AR-App
(Quelle: Screenshot/PCtipp.ch)
Die AR-App Trillion ermöglicht die virtuelle Anprobe von Schmuckstücken. Durch eine Kombination von neuronalen Netzen und künstlicher Intelligenz können Kundinnen und Kunden nur mit der Smartphone-App Schmuckstücke von überall auf der Welt virtuell anprobieren. Trillion: AR jewelry try on ist kostenlos für Android und iOS erhältlich. Für Android-Geräte ist erst eine Beta-Version verfügbar (Early Access). Der Effekt soll akkurat und naturgetreu sein, wie es in einer Mitteilung heisst.

So funktionierts:

  1. Laden Sie die entsprechende, kostenlose App (nur auf Englisch) herunter.
  2. Wählen Sie ein Schmuckstück aus.
  3. Sie können nun einerseits eine 360-Grad-Ansicht verwenden. Hiermit sehen Sie die Schmuckdetails besser. Drücken Sie hierfür auf ein Schmuckstück und bewegen dann den Finger, um z.B. einen Fingerring zu rotieren.
  4. Für die virtuelle Anprobe tippen Sie unterhalb auf das Trillion-Logo.
  5. Erlauben Sie den Zugriff auf die Handy-Kamera und positionieren Sie Ihre Hand vor der Kamera wie auf dem Display angegeben.
  6. Beispielsweise ein Ring wird automatisch auf einem Ihrer Finger «platziert». Um den Finger zu wechseln, tippen Sie auf einen anderen auf dem Display. Weitere Farben oder andere Ring-Modelle können durch Antippen unten auf dem Display gewählt werden. Bewegen Sie die Hand, um einen Ring von verschiedenen Seiten zu sehen. Allerdings ist das eine recht wacklige Angelegenheit und manchmal springt der Ring auf einen anderen Finger.
  7. Derzeit stehen mehrheitlich Ringe zur Auswahl, es gibt aber auch Halsketten. Diese werden dann angezeigt, als würde die Kette um Ihren Hals hängen. Naja, zumindest theoretisch, denn so ganz «hing» sie bei der Redaktorin nicht um den Nacken, sondern wurde viel zu breit angezeigt. Aber trotzdem erhält man eine Vorstellung, wie ein Schmuckstück an einem selbst aussehen würde.
  8. Antippen auf Info zeigt Produktname, Designer und vor allem den Preis an. Ausserdem kann man z.B. mit der Halskette eine Art Selfie machen und dieses teilen, falls man die Meinung einer Freundin einholen möchte.
Die Idee ist gut, an der Umsetzung kann noch gefeilt werden
Quelle: Screenshots/PCtipp.ch
PCtipp meint: Augmented Reality (AR) kommt immer mehr und verwischt die Grenzen zwischen Realität und virtueller Welt. Wer schon mal diese unbequemen, starren Fingerring-Schablonen ausprobiert hat, um die richtige Grösse zu ermitteln, dürfte diese Möglichkeit per AR-App schätzen. Wenn dies Schule macht und bei hiesigen Online-Schmuckhändlern und Juwelieren üblich wird, ist dies sicher eine nützliche Sache, wenn jemand keine Zeit oder Lust hat, vor Ort im Laden das Schmuckstück anzuprobieren. Wer jedoch Beratung benötigt, dem hilft die App auch nicht viel weiter und dürfte weiterhin in den Laden gehen.
Hinweis: Dies wurde einem iOS-15.3-Smartphone und der iOS-Trillion-App (0.10.3) durchgeführt.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.