Testcenter  29.06.2022, 11:31 Uhr

Im Test: Huawei FreeBuds Pro 2

Huawei machts richtig – und hat ein irrelevantes Problem.
(Quelle: Huawei)
Vor knapp zwei Jahren lancierte Huawei seine In-Ear-Kopfhörer im High-End-Segment – und tat dies mit Erfolg. Nicht nur wurde im PCtipp-Test eine Top-Wertung eingefahren. Auch 2022 wurde damit das Prädikat Preistipp erzielt. Notabene mit Konkurrenz von im Audiobereich beheimateten Brands wie Sennheiser oder Oppo. Jetzt werfen die Chinesen den Nachfolger auf den Markt. Dabei besinnen sie sich auf die Werte, die dem Vorgänger Glanz und Gloria eingebracht haben – und verbessern diese noch.
 
Es fängt schon mal mit der progressiven Farbgebung an, die mir persönlich behagt – de gustibus non est disputandum. Aber das hellblaue Metallic Design (nicht die einzige Farbe, aber jene, die unser Testexemplar ziert) ist wirklich schick. Klar, nicht gerade unauffällig. Für Zeitgenossen, die es nicht so auffällig mögen, gibts natürlich auch andere Farben. Ansonsten gibts ein kleines Branding und natürlich den USB-C-Port zum Laden – allerdings ist das auch der einzige Weg, um zu laden. Wireless Charging via Qi-Standard wurde nicht verbaut. Schade.
 
Huawei setzt dabei wie immer auch auf die nicht durchgängig beliebte, aber solide mobile App AI Life. Wer aber kein App-Enthusiast ist, kann die Stecker auch prima ohne Software-Support mit dem iPhone oder einem Android-Smartphone verbinden. Die Auto-Connect-Option funktioniert jedoch mit einem Huawei-Smartphone am besten – wie bei allen anderen Produzenten das jeweils auch der Fall ist.
 
Nach einem kurzen Druck auf den Pairing-Knopf sind die Hörer verbunden und wir können loslegen. Wie immer eine höchst individuelle Sache ist der Tragekomfort. Da hat Huawei – respektive mein Gehörgang – seine liebe Mühe, denn die Aufsätze gibts zwar in verschiedenen Grössen, jedoch ist der eigentliche Bud relativ kurz und breit. Ihn so in meinen Ohren zu versenken, dass er dann auch bombenfest hält, gestaltet sich schwierig. Allerdings dürfte das für die allermeisten Nutzer kein Thema sein.
 
Interessant ist die Bedienung – Huawei blieb sich hier im Vergleich zur ersten Pro-Generation treu. Sliding und Pinching heisst das Motto – eine Touch-Bedienung im eigentlichen Sinn gibt es also nicht. Das Pinching ist, wenn man es noch nicht kennt, etwas tricky: ein kleiner Punkt in der Mitte der Kopfhörer, der ein haptisches Feedback gibt, wenn man es «pincht». Das Feedback ist deutlicher als bei der ersten Generation – und auch grosszügiger in Sachen Genauigkeit beim Treffen des Feldes. Wie schon vor zwei Jahren kann man hier sagen: Wenn man den Kniff mal raushat, braucht man sich – im Gegensatz zur normalen «Touch-Bedienung» – keine Sorgen mehr wegen allfälliger Fehleingaben zu machen.
 
Die IP54-zertifizierten FreeBuds Pro 2 unterstützen auch Multipoint – also die Verbindung mit mehr als einem Zuspieler gleichzeitig. Die Akkuleistung ist vor allem ohne das aktive Noise Cancelling beeindruckend: 6,5 Stunden im Hörer, bis zu 30 Stunden mit dem vollgeladenen Case.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.