Testcenter 23.06.2022, 08:45 Uhr

Synology C2-Backup im Test

«C2 Backup» heisst die neue Backup-Softwarelösung vom Anbieter Synology. Damit sollen Daten auf Windows-PCs oder auch Mac-Geräten gesichert werden. Der Test verrät, wie gut das klappt.
(Quelle: PCtipp)
Nichts Geringeres als den «vollen Schutz» will der durch Netzwerkgeräte wie Router und NAS-Speicher bekannte Hersteller Synology mit seiner Software-Lösung «C2 Backup» bieten. Das Tool umfasst den kompletten Schutz ganzer Geräte, respektive der darauf befindlichen Daten. Die Lösung richtet sich an Unternehmen wie auch an Endanwender. Im Einzelnen lässt sich mit C2 Backup das System und Software, einzelne Dateien und Ordner sowie auch externe Laufwerke sichern und bei Bedarf gezielt wieder herstellen.
Gerätesicherheit: System und Software, Dateien und Ordner sowie externe Laufwerke lassen sich per Klick sichern
Quelle: Synology
Konkret: Unterstützt wird die komplette Wiederherstellung via Bare-Metal-Recovery auf dem bestehenden oder sogar auch neuen Rechner. Ausserdem, so Synology, lassen sich zuvor gesicherte Daten in der ursprünglich abgespeicherten Baumstruktur durchsuchen und nach Gusto wieder herstellen. Backups können per Standard automatisch täglich ausgeführt werden, zu festen Zeitpunkten oder eben ganz individuell nach Uhrzeit geplant werden.

Sicherheit und Preise

Dreifach sicher: privater Schlüssel, clientseitige Verschlüsselung und hohe Ausfallsicherheit
Quelle: Synology
Auf Nummer sicher:
Auch Punkto Sicherheit hat C2 Backup einiges zu bieten: Zum Schutz des Backups lässt sich ein privater Schlüssel erstellen, damit die Daten vor fremden Zugriff gesichert sind. Vor dem Upload auf die entsprechend zur Verfügung gestellten C2-Server (Cloud-Sicherung) werden die Daten dazu via AES-256-Verschlüsselung chiffriert. Und drittens bietet Synology auf seinen Servern eine Zuverlässigkeit von 99,999999999 Prozent. Was hinter dem 9er-Wahnsinn steckt? Anwender sollten selbst bei einer Milliarde zu sichernden Objekte innerhalb von 100 Jahren kein einziges Objekt verlieren – wohlgemerkt sollten.
Übrigens: Wie lange in der Praxis eine Datensicherung dauert, hängt natürlich in erster Linie von der Verbindungsqualität, also der Bandbreite, dem Netzwerkverkehr sowie auch der Anzahl und Grösse der zu sichernden Dateien ab. Dabei dürfte die allererste Sicherung auf jeden Fall viel Zeit beanspruchen, da hierfür eine vollständige Sicherung durchgeführt wird. Im Anschluss werden die Backups inkrementell, bei denen «nur noch» die Änderungen gesichert werden, deutlich beschleunigt ablaufen. Ein Richtwert von Synology: Werden 500 GB Daten bei einem Upload-Tempo von 100 Megabit pro Sekunde gesichert, kann die Backup-Zeit bis zu 11 Stunden betragen.
Die aktuellen Preispläne des C2-Backup-Services
Quelle: Synology
Zu den anfallenden Kosten:
Prinzipiell sind Monats- und Jahresabonnements erhältlich. Die Datenspeicherung findet in der EU, Nordamerika oder Taiwan statt. Schweiz wird als Rechenzentrumsort leider nicht angegeben. Für ein Speichervolumen von 500 GB fallen pro Jahr € 34.99 an (oder € 3.49 pro Monat), für 2 Terabyte sind es € 99.99 (€ 9.99/Monat). Für eine Datenmenge von 5 Terabyte verlangt der Anbieter € 249.99 (€ 24.99/Monat). Bezahlt werden kann per Kreditkarte. Feiner Zug: Wer vor dem Kauf ausprobieren will, kann dies mit einer 30-tägigen Testversion tun, die Synology Interessierten anbietet.

Der C2-Backup-Test

Mit dem Synology-Account zur vollen Kontrolle
Quelle: Synology
PCtipp hat die Synology-Sicherungslösung getestet. Dazu haben wir uns im allerersten Schritt einen Synology-Account zugelegt. Eingeloggt konnten wir uns den sogenannten «Software-Agenten» (Version: Synology C2 Backup-x64-2.3.1-0284) für unser Windows-X64-Testsystem herunterladen. Einmal installiert, muss sich auch hier der Anwender per E-Mail und Passwort registrieren. Danach öffnet sich das Hauptmenü der Software, die C2-Backup-Console. Hier kann der Anwender unter dem Menüpunkt Sicherungsrichtlinie festlegen, welche Daten er und vor allem wann und in welchem zeitlichen Intervall er seine Daten oder Ordner (bis hin zum ganzen System) sichert.
Software-Agent «C2» für das PC-System herunterladen
Quelle: PCtipp
Dazu klickt er im folgenden Dialogfeld ganz rechts auf Sicherungsumfang und kann dann in der darauffolgenden Auswahl sämtliche Parameter festlegen. Um beispielsweise auch externe Laufwerke zu sichern, wird dann hier unter dem Punkt Sicherungsumfang der Punkt Gesamtes Gerät angeklickt, danach noch das Häkchen bei der Auswahl Externe Laufwerke sichern gesetzt.
C2 Backup: vielseitige Einstellmöglichkeiten zur Erstellung eines Backups
Quelle: PCtipp
Danach kann der Datensicherungszeitplan festgelegt werden. Als Auswahl gibt es hier «Automatisierte tägliche Sicherung», dann «Benutzerdefiniert», wobei Sicherungshäufigkeit (z. B. täglich oder wöchentlich) festzulegen sind. Als dritte interessante Option bietet der Hersteller noch «Auslöser» an. Als Auslöser-Faktor können per Häkchen Bei Bildschirmsperre, Beim Abmelden oder auch Beim Einschalten des Gerätes ausgewählt werden. Alles ist sauber programmiert und einfach nachvollziehbar – gerade auch für technisch eher nicht versierte Anwender.
In Arbeit: Hier das Backup, welches gerade erstellt wird
Quelle: PCtipp
Mit dem Klick auf den Speichern-Button rechts unten bestätigt man die Sicherungsrichtlinie, wobei nach den gerade gemachten Vorgaben der Backup-Prozess beginnt. In unserem Fall umfasste das Erstellen des gesamten Backups 8,5 Stunden, wobei insgesamt 320 GB an Daten gesichert wurden. Um nun die gesicherten Daten wieder zurückzuspielen, lassen sich die zuvor in der Cloud gesicherten Daten aufrufen (inklusive der vorhanden Baumstruktur), öffnen, danach einzeln markieren und im letzten Schritt herunterladen. So können individuelle Daten aus dem gesamten System separat (und recht bequem) herausgepickt und wiederhergestellt werden. Zudem lässt sich, wer mehr benötigt, natürlich auch das gesamte Volume wieder zurückspielen. Dazu bietet der Hersteller das Erstellen eines Boot- sowie auch Iso-Images an.
Fazit: Synologys C2 Backup ist eine vielseitige Möglichkeit, sein ganzes System per wenigen Klicks automatisiert oder auch individuell zu sichern, und wenn nötig, auch wiederherzustellen. Der Service hat zu Recht, gerade wegen der üppigen Möglichkeiten, auch seinen Preis. Schade, gibt es kein Rechenzentrum in der Schweiz.

Testergebnis

Vielseitig, Bedienung, Preispläne, 30-Tage-Testversion
Kein Rechenzentrum in der Schweiz

Details:  Backup-Lösung für PC und Mac, um Dateien, Ordner, Systeme/Volumes zu sichern und wieder herzustellen

Preis:  variabel (abhängig nach Speichervolumen)

Infos: 



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.