Tests 27.09.2019, 09:55 Uhr

Im Test: FIFA 20

Heute ist der offizielle Release von FIFA 20. Wir können es nicht erwarten, denn der Hallenmodus gibt nach über 20 Jahren sein Comeback.
Altes Spiel oder das innovativste FIFA seit Langem? Katapultiert Volta Football den Fussball-Marktführer erneut an die Spitze? Der umfangreiche Test zu FIFA 20 bringt Licht ins Dunkel!
Hübsche Stadionanimationen

Das Duell zwischen Pro Evolution Soccer und FIFA geht in die nächste Runde. Konami legte bereits mit eFootball PES 2020 vor. Nun zieht EA Sports mit FIFA 20 nach. Im Vorjahr endete bekanntermassen der Storymodus The Journey und damit auch – zumindest vorläufig – die Geschichte von Alex Hunter. EA Sports kompensiert diesen Wegfall allerdings mit Volta Football und geht damit zurück zu den Wurzeln von FIFA Street. Zudem verspricht FIFA 20 Gameplay-Veränderungen auf dem Platz und natürlich auch in der Karriere sowie im FIFA Ultimate Team. Die gute Nachricht: Der neuste Ableger der Fussballserie wird den eigenen Ansprüchen durchaus gerecht, benötigt aber stellenweise noch ein wenig Feinschliff.

Volta Football

Volta Football gibts in futuristischen Szenarien
Volta Football ist sicherlich die wichtigste Neuerung in FIFA 20. Während viele andere Verbesserungen eher ins Detail gehen, bietet dieser Modus nämlich eine Karriere und vor allem reichlich Umfang mit Individualisierungs- und Onlinefunktionen. Bevor Sie sich in Volta Football stürzen, kreieren Sie zunächst einen eigenen Spieler. Dieser (oder diese) fungiert später als Hauptcharakter in der Kampagne. Deren Story dreht sich um die Mannschaft Jay10 und ihren Weg an die Weltspitze. Natürlich avanciert Ihr Neuling schnell zur einzigen Hoffnung für den Erfolg, und so müssen Sie – nach dem Ausfall des Starspielers – das Team wieder zusammenbringen.
Die sechs- bis achtstündige lineare Geschichte erweist sich als durchaus launig und punktet mit einer soliden Präsentation sowie sympathischen Figuren. Spielerisch gibt sich Volta Football längst nicht so schnell und trickbasiert wie FIFA Street seinerzeit. Stattdessen gibt es einen bunten Mix unterschiedlichster Spielarten auf teils engem Raum. Dadurch sind immer wieder Übersicht im Passspiel und geschickte Dribblings gefragt. Die Taktik hängt dabei natürlich stark vom jeweiligen Regelwerk und Schauplatz ab: Mal spielen Sie 3 gegen 3 oder 4 gegen 4, mal mit oder ohne Torhüter. Auch die Spielfelder unterscheiden sich, sodass Sie etwa in Käfigen sogar mit Bande spielen.
Auch an der frischen Luft ist Volta Football anzutreffen

FIFA 20 untermauert Volta Football zudem mit einem Charaktersystem. Ihre Spielfigur steigt also im Verlauf im Rang auf. Mit Talentpunkten aktivieren Sie dann neue Fähigkeiten, sodass aus dem Mittelklasse-Kicker irgendwann ein echter Star wird. Des Weiteren kaufen Sie sich mit den verdienten Credits Klamotten und andere Individualisierungsobjekte, um Ihrer Truppe den passenden Anstrich zu verpassen. Neue Spieler holen Sie sich nach Siegen ebenfalls ins Team und rüsten so Stück für Stück Ihre Mannschaft um und auf. Volta Football ist eine tolle Ergänzung für die FIFA-Serie und bringt Vielfalt sowie ein sehr anderes Spielgefühl ein.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Entscheidend ist auf dem Platz

Entscheidend ist auf dem Platz

Entscheidend ist auf dem Platz

Neue Jubelanimationen gibts. Die Eckfahne ist erleichtert
Sehr schön übrigens: In Freundschaftsspielen können Sie mit jedem anderen Team auch im Volta-Modus zocken. Sie sind also nicht auf das selbst zusammengestellte Volta-Team beschränkt.
Hinsichtlich Lizenzen bietet FIFA 20 weiterhin eine enorme Vielfalt und bleibt eFootball PES 2020 trotz kleinerer Wirkungstreffer überlegen. Einziger Wermutstropfen: Während die grossen Stars ihren Vorbildern erneut sehr ähnlich sehen, kommen Spieler kleinerer Klubs oft weiterhin mit Editor-Gesichtern daher. Hier hätten wir uns mehr Liebe zum Detail gewünscht. Ansonsten aber bleibt FIFA 20 ein modernes und hübsch anzusehendes Sportspiel. Die ganz grossen Veränderungen gibt es technisch hingegen nicht.
Die Manager-Modi sind auch dabei

Im grossen Spiel 11 gegen 11 tut sich dagegen einiges. EA Sports drosselt die Spielgeschwindigkeit leicht und schraubt zudem am Mitspielerverhalten. Gerade die Unterschiede in der Beschleunigung kommen diesmal stärker zum Tragen. Sprinter wie Gareth Bale oder Kylian Mbappé sind, richtig eingesetzt, effektiver. Zugleich aber kontern Verteidiger mit einem insgesamt aktiveren Verhalten und verbesserter Körperlichkeit. Im Zweikampf um den Ball kommt es nun zu längeren Rangeleien, in denen das Leder gelegentlich auch komplett frei ist. Leider passt die Ballphysik noch nicht vollends, wodurch die Pocke gelegentlich etwas zu unberechenbar hoppelt und beschleunigt. Alles in allem aber entwickelt sich FIFA im neusten Ableger in eine positive Richtung. Das Spiel ist insgesamt kontrollierbarer und übersichtlicher. Dribblings bleiben, gerade im Vergleich zu eFootball PES 2020, jedoch dominanter. Seitwärts-Dribblings und neue Tricks betonen das 1-gegen-1-Spiel. Störend fällt gelegentlich die etwas zu träge Mitspieler-KI auf. Für unseren Geschmack könnte einfach mehr Bewegung auf dem Platz herrschen. Trotzdem gibt Ihnen FIFA 20 deutlich mehr Werkzeuge zum Torerfolg an die Hand als noch die Vorgänger. Ob Flügelspiel, Steilpässe oder Alleingänge: Gerade das Offensivspiel ist in sich abwechslungsreicher. In der Defensive wiederum freuen wir uns über das verbesserte Positionsspiel, auch wenn die Zweikämpfe Eingewöhnung erfordern.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Gewohntes Spiel und Fazit

Gewohntes Spiel und Fazit

Gewohntes Spiel

Realismus in allen Bereichen

Punkto Spieloptionen fährt EA Sports die bekannten Geschütze auf und ergänzt bzw. verbessert sie. Die in FIFA 19 eingeführten Hausregeln erhalten nun Zusatzoptionen wie Platzhirsch. Damit bauen Sie in bestimmten Bereichen des Feldes einen Tormultiplikator auf und erzielen so mit einem Treffer gleich mehrere Tore.
Die Karriere erfährt ein dringend notwendiges Update. Erstmals bauen Sie Ihren Trainer selbst. Darüber hinaus sorgt ein unter anderem durch Antworten in Interviews beeinflusstes Moralsystem für Abwechslung. Zudem verändert sich das Spielerpotenzial nun dynamisch und nimmt entsprechend eine grössere Rolle ein. Die Erweiterungen funktionieren ordentlich, verändern aber das grundlegende Spielgefühl kaum.
Freistösse werden einfacher

Ganz ähnlich sieht es bei FIFA Ultimate Team (kurz: FUT) aus. Hier bauen Sie weiterhin Ihr Team auf und kämpfen sich durch Squad Battles, Freundschaftsspiele oder andere Wettbewerbe. EA Sports erweitert das Belohnungs- und Aufgabensystem, beispielsweise um sogenannte Meilensteine. Zudem können Sie nun die Präsentation Ihres Klubs selbst bearbeiten. Im Grunde aber bleibt FUT sehr ähnlich, und obwohl es diesmal mehr Möglichkeiten zum Erspielen neuer Packs und Belohnungen gibt, bleiben die Mikrotransaktionen ein massiver Teil des Spielerlebnisses. Wer hier echtes Geld investiert, wirds im Onlinespiel leichter haben. Ebenfalls sehr schade: FUT-Erfolge aus dem Vorgänger übernehmen wir nicht. Wer zu FIFA Ultimate Team zurückkehrt, erhält als Treuebonus lediglich einige Packs.
Schöne Pässe in den freien Raum gibts auch zu bestaunen

Fazit

Ähnlich wie NHL 20 präsentiert sich FIFA 20 als eine souveräne Fortsetzung, die in diesem Fall vor allem mit dem gelungenen Volta Football auftrumpft. Dieser bringt viel Abwechslung und Möglichkeiten ins Spiel. Auf dem Platz fühlt sich FIFA 20 kontrollierbarer und übersichtlicher an. Der Spielaufbau ist insgesamt variantenreicher und viele der Detailverbesserungen zünden. Punkto Spielumfang und Präsentation bleibt FIFA der Konkurrenz überlegen und trumpft mit dickem Lizenzpaket, Hausregeln, Karriere und dem FIFA Ultimate Team auf. Nennenswerte Überraschungen gibt es in diesen Spielarten nicht.
Kurzum: Das Gesamtpaket FIFA 20 überzeugt!


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.