Tests 14.01.2015, 07:07 Uhr

4K-Gaming: der Acer Predator XB280HK im Test

Mit dem Predator XB280HK hat Acer einen günstigen 28-Zoll-Monitor für Spiele in 4K-Auflösung anzubieten. PCtipp hat ihn auf Herz und Nieren getestet. Das ist dabei herausgekommen.
So langsam werden 4K-Monitore zum Spielen attraktiv. Acer versucht das mit dem «G-Sync»-fähigen UHD-Monitor Predator XB280HK mit einem Kampfpreis von 739 Franken. Denn als Spieler mit Nvidia-Karte(n) sollte man unbedingt einen «G-Sync»-fähigen 4K-Bildschirm in Betracht ziehen: Die Technik dient zum Anpassen der Bildwiederholungsraten, damit selbst auf der gewaltigen Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten konstante 60 Bilder pro Sekunde möglich sind. Das TN-Panel des Bildschirms arbeitet hierfür intern mit bis zu 144 Hz und passt die Bildwiederholfrequenz beim Spielen dynamisch an die Bildwiederholrate der Grafikkarte an. Davon profitieren aber nur Nvidia-Spieler. Besitzer einer AMD-Karte können dem 4K-Spielgefährten in dieser Hinsicht nicht viel abgewinnen.
Mit G-Sync-Technik: der 4K-Monitor Acer Predator XB280HK

Sehr reaktionsschnell in Spielen

Dank der G-Sync-Funktion zeigt der Monitor ein sehr flüssiges Bild. Selbst mit einer GeForce GTX 760 im Single-Betrieb (auf einem i7-System) überwältigen rasante Szenen in Spielen wie «Skyrim» oder «Batman Arkham City». Dank einer extrem schnellen Reaktionszeit von einer Millisekunde (Grau zu Grau) bleibt das Bild in hektischen Bewegungen klar. Von Schlieren absolut keine Spur. Egal, ob man gerade eine Horde Dämonen im Spiel «DMC» runtermetzelt oder sich der gruselig-ruhigen Stimmung von «The Evil Within» hingibt. Grosso modo kann man Acer beipflichten, dass mit der Reaktionszeit keine leeren Versprechungen gemacht werden. Wirklich top!
Nächste Seite: Status quo - Gaming in 4K

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
Simon Gröflin
16.01.2015
Danke für den Hinweis. Ja, HDMI 2.0 im 4K-TV-Bereich (zum Zocken) ist eben noch ein generelles Problem, zumal es noch keine HDMI-2.0-fähigen Grafikkarten gibt. Ich kann mir daher nicht ganz vorstellen, wie du denn auf akkurate Framerates von mehr als 30 fps kommst. Wohl eher nicht, oder? Bei älteren 4K-TVs z.B. mit HDMI 1.4 ist es ohnehin so, dass man nur auf sehr rucklige Bildraten (unter 30 fps) kommt. Daher bleibt wohl DisplayPort 1.2 noch länger die Alternative zum Spielen. Ja, macht schon Spass auf einem solchen Fernseher;) lg Simon

Avatar
Nebuk
16.01.2015
Je nach Spiel sind die Anforderungen ja nicht immer gleich hoch. Auf AA kann (bzw. muss?) man normalerweise verzichten, aber das dürfte kaum eine Rolle spielen da alles viel schärfer wirkt. Ich könnte mir durchaus einige Settings vorstellen mit denen man das ein oder andere Spiel flüssig, bei ca. 60 FPS in UHD darstellen kann, selbst mit AA und AF und allen möglichen Details. (2x GTX Titan Black mit 6 GB GDDR5, im SLI Verbund :eek:) Aber selbst damit könnte man Downsampling vergessen :cool:. Einige Spiele begnügen sich sogar mit zwei GTX 980.

Avatar
goetheanum123
16.01.2015
uhd 4k hi, system win 8.1 64 i-7 intel, 16 gb ram nvidia gtx 970 styx mein fernseher: samsung SMART 55" Curved UHD TV HU8580 jetzt getestet mit fraps: battlefield 4 3840x2160 postAA aus, texturen etc niedrig runabout im mittel 60fps problemlos. sehr flüssiges spielen. superbild trotz diverses niedrig eingestellt. also nix mit 30fps:) geforge expierence hat da wohl einstellungen übernommen. interessanterweise ohne mein zutun, denn die auflösung 3840x2160 habe ich nur in der systemsteuerung eingestellt und nicht im spiel selbst. Das hat wohl das Programm gemacht. Auf jedenfall keine Spieleinbussen bisher. Das hochwertige kabel hat sich gelohnt. Der PC ist neu von digitech, ebenso der Fernseher. Daher habe ich den Support kontaktiert bezgl. des HDMI kabels. kabel: Avinity HDMI High Speed w. Ethernet - HIGH-END EDITION (3m, High End, Schwarz) vlt gibts günstigere Alternativen, aber als non-professional wollte ich auf der sicheren seite sein. macht doch mal ne sonderausgabe über solche -monitore/fernseher, und wie man mit welchen kabeln wo richtig anschliesst. ich bin überzeugt sie erobern den markt. man muss es selber sehen wenn mans nicht glaubt. Selbst alte spiele erreichen einen ungeahnten qualitätsschub. und fernsehen,filme... wer da noch ins kino geht hat die zukunft verpasst...

Avatar
Ironfredy
16.01.2015
kann 60fps mit dem 20 franken hdmi kabel....ist ca 2m lang

Avatar
Simon Gröflin
19.01.2015
Interessant. Demnach ist erst kürzlich mit den neuen GTX 970ern/980ern etwas gegangen in die Richtung. Die erst seit ca. einem Monat erhältliche GTX-Strix-Reihe von Asus hat offensichtlich auch HDMI-2.0-Ports. Genau das war bislang meine Hemmschwelle, mir einen ersten UHD-Fernseher zuzulegen. Da bau ich mir doch gleich eine 970er in mein Media Center ein:) Ich bin auch der Meinung, dass 4K langsam am Kommen ist. Betr. HDMI-Kabel würde ich mich einfach nicht vom Hersteller-Marketing blenden lassen. Ein Luxus-Oehlbach-Kabel für 200 Franken muss nicht in jedem Fall besser sein als ein Billig-China-Kabel für 50 Franken.. Manchmal machts Sinn aufgrund Interferenzen vieler Eingangsquellen ein etwas besser geschirmtes Kabel zu kaufen. Ich danke euch für die interessanten Kommentare. Es gibt demnächst eine Multimedia-Spezialausgabe. Da müsste man genau solche Aspekte wieder mal genauer verfolgen. Lg Simon

Avatar
Nebuk
19.01.2015
DisplayPort müsste diese Auflösung auch stemmen können?

Avatar
Simon Gröflin
19.01.2015
Ja, aber nur via DisplayPort 1.2 sind 60 Hz möglich. Heisst: Monitor und Graka müssen die Schnittstelle unterstützen. Machmal ist DP 1.2 in den OSD-Einstellungen des Monitors etwas versteckt. Nicht jeder Monitor scannt automatisch nach DP 1.2 bei Erstinbetriebnahme.

Avatar
Ironfredy
21.01.2015
ich hab ein 4k an 760er gespann angehängt via hdmi ..kabel und bildschirm 2.0, anschluss am pc eher nicht ich konnte irgendwo die rate auf 60hz hochstellen, kamen paar warnungen dass mans nicht soll und so, aber jetzt scheints relativ gut zu gehen ist da ein grosses risiko dabei oder verbrauch ich vielleicht ein zwei kabel mehr?