Red Thursday: alle Media-Markt-Schnäppchen

Smartphone Samsung Galaxy S8 (64 GB) für ...

Express-Check 3: Smartphone

Samsung Galaxy S8 (64 GB): aktuelles Samsung-Smartphone mit Spitzenausstattung
Was: Smartphone Samsung Galaxy S8 (64 GB)
Wo: in jedem Media Markt, schweizweit
Wann: am 23. November 2017, solange Vorrat reicht
Preis: Fr. 499.– (statt Fr. 699.–)
Das Display füllt fast die gesamte Diagonale von 5,8 Zoll des Smartphones. Lediglich zwei millimeterdünne Panels sind angebracht – dort drin wurden Mikrofon, Hörmuschel sowie Kameras untergebracht. Man darf daher das S8 gut und gerne als «All-Display-Device» bezeichnen. Die native Auflösung liegt bei 2960 × 1440 Pixeln. Statt des physischen Home-Buttons gibt es einen virtuellen Touch-Button, der in das Display-Glas eingearbeitet wurde und ein haptisches Feedback gibt, wenn er betätigt wird. Der Fingerabdruck-Scanner ist auf die Rückseite verpflanzt. Zur Hardware: Der Octa-Core-Prozessor taktet mit 2,3 GHz. Weiter ist das Modell mit 4 GB Arbeits- und 64 GB Nutzspeicher bestückt. Das Gehäuse wiederum ist griffig und nach IP68-Standard wasserdicht. Laut Definition bis zu 1,5 Metern Tiefe und bis zu 30 Minuten am Stück. Die Südkoreaner setzen beim S8 weiterhin auf rein digitales Zoom, allerdings unterstützt die Kamera das «multi frame image processing» – was so viel heisst, wie: Wenn man ein Bild schiesst, löst die Kamera gleich dreimal aus und benutzt die beiden übrigen Bilder zur Schärfung des ersten. «Bixby» arbeitet im Handy als Assistent. Wie sehr man bei Samsung auf ihn setzt, zeigt sich bereits auf den ersten Blick: Er bekommt nämlich seinen ganz eigenen Knopf am linken Seitenpanel des Galaxy S8. Mit Bixby werden nicht nur das Gerät selbst, sondern auch alle kompatiblen Apps vollständig stimmgesteuert. Den Hands-on-Test können Sie hier lesen, den Bericht des S8 Plus finden Sie hier.
Fazit: Das S8 von Samsung liegt gut in der Hand, die Hardware ist stark. Und: Der Preis des «Red-Thursday-Angebots», den Media Markt auf 499 Franken festsetzt, ist nicht zu unterbieten. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.