Einsteiger-Arbeitsbildschirm 11.02.2022, 09:00 Uhr

Eizo FlexScan EV2485 im Test

So günstig gibt es nur selten einen Eizo-Bildschirm. Der kleine EV2485 bietet viel gewohnt Gutes, muss aber in einer Hinsicht Schwächen eingestehen.
Der EV2485 knüpft nahtlos an die restliche Flexscan-Serie an
(Quelle: Eizo)
Eizo-Monitore gibt es längst nicht mehr nur im High-End-Bereich. Mit Modellen wie dem EV2485 sind auch erschwingliche Monitore der japanischen Qualitätsschmiede erhältlich, wenn auch mit einigen Abstrichen im Vergleich zur Spitzenklasse. Der EV2485 reiht sich in die Business-Linie von Eizo ein. Diese Monitore sind nicht die von Eizo bekannten Grafikmonster, sondern mehr ergonomische Modelle mit hochwertiger Ausstattung, die vor allem für die Arbeit am PC gedacht sind. Eizo bietet eine ganze Reihe von Modellen in verschiedenen Grössen und Preislagen an. Der EV2485 ist hierbei das schlichteste Modell. Mit seiner 24-Zoll-Bilddiagonale ist der Monitor etwa so klein wie freistehende Monitore heutzutage überhaupt noch gebaut werden und auch die Auflösung von 1920 × 1200 geht gerade noch durch. Die Konkurrenz in dieser Grösse und Auflösungsklasse kostet jedoch ein gutes Stück weniger als der EV2485. Einsteigermodelle sind um 100 Franken erhältlich. Wie kann Eizo also den Strassenpreis von knapp über 500 Franken rechtfertigen?

Qualität und Ausstattung

Die kurze Antwort ist: Qualität und Ausstattung. Anders als bei den günstigeren Einsteigermodellen bietet der EV2485 in jeder Hinsicht mehr. Das beginnt beim hochwertigen IPS-Panel. Zwar ist dieses eher niedrigauflösend, kann aber mit einer 99%-sRGB-Abdeckung und fast kompletter Blickwinkelneutralität überzeugen. Farben und Helligkeit sind deutlich regelmässiger als bei günstigen Panels. Dazu kommen Features wie EcoView, wobei Farben und Helligkeit des Bildschirms automatisch der Umgebung entsprechend reguliert werden können.
Weiter punktet der Eizo-Bildschirm mit einer makellosen Verarbeitung. Der Bildschirm ist im gleichen Gehäuse verbaut wie die grösseren und teureren Modelle von Eizo. Damit profitiert der EV2485 sowohl von der starken Verarbeitung als auch vom ausgezeichneten Design, das bei Eizo schon seit einigen Jahren überzeugen kann. Der EV2485 ist ergonomisch gesehen genauso flexibel und anpassbar wie die übrigen Flexscan-Modelle, was heisst: Er gehört in ergonomischer Hinsicht zur Weltspitze. Das kleinere Display führt sogar dazu, dass der Bildschirm noch leichter angepasst werden kann.
Ein paar Anschlüsse fehlen beim EV2485 im Vergleich zu den grösseren Modellen, allerdings ist genug Auswahl da
Quelle: Eizo
Auch bei der Ausstattung erhält man das gleiche wie bei den grösseren Modellen. Das heisst einmal HDMI, einmal DisplayPort, einmal USB-C (DisplayPort-Standard). Der USB-C-Anschluss liefert dabei 70 Watt an angeschlossene Geräte wie beispielsweise Laptops. Weiter gibt es vier USB-A-Steckplätze (leider ohne KVM-Switch) und einen 3,5-mm-Audioanschluss. Was beim kleinsten FlexScan wegfällt, ist die Daisy-Chain-Funktion, wobei der EV2485 natürlich als letztes Glied der Kette fungieren kann, die Kette kann mangels zweitem USB-C-Anschluss einfach nicht weitergeführt werden. Eine Änderung würden wir uns schon seit mehreren FlexScan-Modellen wünschen: Die Touch-Tasten für die OSD-Bedienung sind auch mit dem EV2485 noch präsent und genauso mühsam wie bisher.

Anwendungsbereich

Der EV2485 ist durch seine kleine Grösse und die niedrige Auflösung kein Allroundbildschirm. Vielmehr eignet sich der kleine Eizo als Bildschirm für knapp bemessene Arbeitsplätze, in denen Qualität und Aussehen eine Rolle spielen, beispielsweise an einer Rezeption. Im privaten Bereich sind vor allem kleine Wohnzimmer-Arbeitsplätze für den kompakten Bildschirm spannend. Wobei die niedrige Auflösung langsam, aber sicher an Grenzen stösst.

Fazit

Eizo geht mit dem EV2485 keine Risiken ein, sondern liefert altbekannte Qualität in einem kompakten Format. Durch Kompromisse bei der Auflösung und einigen fehlenden Features kann sich der Bildschirm so günstig auf dem Markt platzieren, wie man es von Eizo kaum kennt. Bei der Auflösung könnte das dem Bildschirm aber zum Verhängnis werden, da viele Nutzer heutzutage mehr als Full-HD möchten, auch wenn der Nutzen auf kleineren Bildschirmen reduziert ist. Da wird auch die überragende Eizo-Qualität nicht alle potenziellen Käufer überzeugen können.

Testergebnis

Ergonomie, Ausstattung
Touch-Tasten (OSD), Auflösung

Details:  24 Zoll, IPS-Panel, 1920 × 1200 @ 60 Hz, 99% sRGB, USB-C (DP), DisplayPort, HDMI, 4 × USB-A, 3,5mm Audio, Netzschalter, höhenverstellbar, neigbar, Pivot-Funktion

Preis:  Fr. 512.-

Infos: 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.