Testcenter 20.09.2021, 09:14 Uhr

Im Test: BenQ Mobiuz EX3415R

Die 34 Zoll grosse Gamer-Schönheit im Test.
(Quelle: BenQ)
34 Zoll breit und speziell für Spieler gebaut: Dass Hersteller BenQ seinen Mobiuz EX3415R genau dort sieht, verrät vor allem seine hochwertige Ausstattung. Das gekrümmte, nahezu rahmenlose IPS-Panel (3440 × 1440 Bildpunkte, WQHD-Auflösung mit einem Seitenverhältnis von 21:9) taktet mit nativen 144 Hertz, die Reaktionszeit (Grau-zu-Grau-Wert) liegt bei 2 Millisekunden. Daneben wartet der rassige Gamer-Schirm mit FreeSync Premium auf. Mit dem Feature lassen sich sogenannte Tearing-Effekte minimieren, um in Spielen das nervige «Zerstückeln von Einzelbildern» zu reduzieren. Des weiteren unterstützt der für einen Strassenpreis von 1049 Franken erhältliche PC-Monitor die HDRi-Funktion. Und das Feature kann sich in der Praxis sehen lassen: BenQ verbessert damit das Kontrastverhalten von Bildern, um Details noch intensiver darzustellen. Dabei werden dunkle Bereiche sichtbar, aber helle Bereiche gleichzeitig nicht überbelichtet. Zweite Besonderheit ist die 2.1-Soundfunktion des Monitors, die für ein besseres Klangerlebnis sorgen soll. Dahinter stecken zwei im Gerät verbaute Lautsprecher sowie ein zusätzlicher Subwoofer, der für den satten Bass zuständig ist. Im Test konnte sich der Klang besonders, wenn man ihn mit anderen Modellen vergleicht, mehr als hören lassen. Der Tieftöner kommt satt 'rüber, die beiden Lautsprecher erledigen den Rest, sprich die Mittellage und Höhen sind noch zufriedenstellend. Ausserdem legt BenQ dem Monitor eine Fernbedienung bei, die neben den standardseitigen Druckknöpfen auch über ein Drehrad zur Einstellung der Lautstärke verfügt.
Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, wird das Bildschirmpanel aus der Schachtel herausgenommen, um es in den zuvor festgeschraubten Standfuss einzuklinken. Fertig. Anschlussseitig ist der IPS-Schirm mit zwei HDMI-Ports und einem DisplayPort versehen. Zudem ist das Gerät höhenverstellbar, kann geneigt und gedreht werden. Sämtliche Buchsen sind dazu auf der Rückseite des Monitors ins Chassis eingelassen und gut zu erreichen. Im Praxisbetrieb haben wir beim EX3415R eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von noch sparsamen 64 Watt gemessen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.