Testcenter 07.06.2022, 09:16 Uhr

Im Test: Mesh-System TP-Link Deco XE75

Mit einem Strassenpreis von 619 Franken lanciert Netzwerkspezialist TP-Link sein leistungsstarkes Mesh-Set Deco XE75. PCtipp hat das Dreierpaket in Zylinderform unter die Lupe genommen.
(Quelle: TP Link)
Was das Set mit dem TP-Link spezifischen Namen AXE5400 zu bieten hat? Die drei identischen Adapter des Herstellers bauen untereinander ein Wi-Fi-6E-Mesh-Netzwerk (!) mit einem maximalen Datentempo von 5,4 Gbit/s auf, und sind dazu auch mit entsprechenden Funktionen wie etwa dem verbesserten Verschlüsselungsstandard WPA3 ausgestattet. Summa summarum soll mit den drei Geräten im Verbund eine Abdeckung von bis zu 670 Quadratmetern möglich sein. Und: Insgesamt können, so TP-Link, bis zu 200 Endgeräte mit dem schnellen Mesh-Netz verbunden werden, womit sich die Combo fürs gehobene Home-Office sowie fürs Small/Medium-Business empfiehlt.
Bestandteil des Schachtelinhalts sind neben den drei Adaptern und entsprechenden Netzgeräten zur Stromversorgung noch ein flaches Ethernetkabel und eine Anleitung zur Inbetriebnahme. Jeder zylinderförmige Adapter besteht dabei aus drei GBit-LAN-Ports, ein USB-Port fehlt leider. Gefunkt wird per Triband: Auf dem N-Band mit bis zu 575 Mbit/s auf dem 5-GHz-Frequenz-Kanal schaufelt jeder Adapter maximal 2400 Mbit/s von A nach B. Und drittens: Im neu dazugekommenen WiFi-6-«E»-Bereich (= 6-GHz-Frequenzband) gibt’s nochmals 2400 Mbit/s obendrauf. Die drei Geräte nutzen dieses 6-Ghz-Band als «Backhaul», also zur Kommunikation untereinander, um anstehende Daten schnellstmöglich zu transportieren. Allerdings können Anwender im Menü auch das 5-GHz-Band als Backhaul festlegen, sofern sie dies umswitchen möchten. Rechnet man folglich die drei Bänder zusammen, ergibt sich so das maximale Datenpeak.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.