Testcenter 19.07.2021, 10:39 Uhr

Im Test: Oppo A54 5G

Hersteller Oppo zeigt mit seinem Smartphone A54 5G, dass auch gehobene Einstiegsgeräte durchaus ihren Reiz haben. PCtipp hat den preiswerten Chinakracher getestet.
(Quelle: Oppo)
Was es für den Kampfpreis von Fr. 215.45 gibt, lässt aufhorchen: Das 6.5 Zoll (Bilddiagonale: 16,5 cm) grosse 5G-Smartphone in der Farbe «Fluid Black» und mit Android 11 als Betriebssystem beherbergt den Achtkernprozessor Snapdragon 480 5G der Firma Qualcomm. Der berührungsempfindliche Bildschirm löst mit 2400 × 1080 Pixel («FHD+») und einer nativen Wiederholrate von 90 Hertz auf. Zur Seite stehen der CPU ein Arbeitsspeicher von 4 Gigabyte sowie ein 64 GB grosser Nutzspeicher.
Ums positiv zu formulieren: Wohl nur wegen der spartanischen Speichergrösse kann Hersteller Oppo auch diesen starken Preis anbieten. Immerhin: Wer damit irgendwann an seine (Speicher-) Grenze stösst, kann die Kapazität mithilfe einer MicroSD-Karte (max. 256 GB) im vorhandenen Speicherslot des Gerätes erweitern. Wahlweise lässt sich das Handy aber auch mit einer zweiten Nano-SIM-Karte für den Dual-SIM-Gebrauch ausstatten. Der Slot befindet sich auf der oberen, linken Seite. Ebenso gelungen ist der verbaute, 5000-mAh-Akku, der sich innert einer Stunde von 0 auf 50 Prozent aufladen lässt. Zwar ist im Modell eine Schnellladefunktion integriert, das beigelegte Aufladegerät kann das Handy aber leider nur mit maximal 10 Watt «füttern», womit das Smartphone unterfordert ist. Zur Vollständigkeit: Neben dem Netzadapter legt Oppo noch ein USB-C-Kabel und kabelgebundene Kopfhörer mit einem 3,5-mm-Klinkenstecker bei.
Für die Benutzersicherheit sind ein seitlicher Fingerabdrucksensor sowie eine Gesichtserkennung in das Gerät integriert. Als Breitbandverbindungen wartet das A54 5G mit WiFi 5 sowie Bluetooth auf. Wenden wir uns der Rückseite des Handys zu, finden wir, oben links ins Chassis eingelassen, Oppos Quad-KI-Kamerasystem. Dies besteht aus einer Haupt- (48 Mpx), Ultraweitwinkel- (8 Mpx), Makro- (2 Mpx) und Tiefenkamera (2 Mpx). Als Knipser-Modi gibt der Hersteller u.a. Foto-, Nacht-, Panorama-, Porträt-, Zeitraffer-, Zeitlupe-, Text-Scanner- und Google-Lens-Funktionalitäten an. Unterm Strich also genug, um auch Spass beim Knipsen zu haben. Zur Ergänzung: Die Frontkamera löst hingegen mit 16 Mpx auf.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.