Im Test: Oppo A54 5G

Bedienung und Messwerte

Quelle: Oppo
Das Smartphone wiegt trotz des grossen Akkus lediglich 194 Gramm, liegt aber trotz der nicht zu unterschätzenden Grösse (16,2 × 7,5 × 0,8 cm, H × B × T) prima in der Hand. Zum gesamten Booten benötigt das A54 knapp 30 Sekunden. Dann steht allerdings auch das über Android 11 gestülpte Oppo-System ColorOS (ebenso in Version 11) zum Einsatz bereit. Schön: Oppo verspricht ganze drei Jahre lang das Betriebssystem sicherheitstechnisch auf aktuellem Stand zu halten. Die Bedienung von ColorOS 11 geht intuitiv von der Hand, und ist absolut ruckelfrei. Wischen und die Gestik funktionieren einwandfrei. Auch an den biometrischen Tests des seitlichen Fingerabdrucks und der Gesichtserkennung gibt es nichts auszusetzen. Beides funktioniert zuverlässig. Die Gesichtserkennung geht sogar auch dann noch, wenn schräg aufs Display geschielt wird. Stark.
Die Messwerte: Natürlich haben wir auch einige Benchmarks laufen lassen. Hier die Ergebnisse: Im Geekbench 5 stehen als Resultate im Single-Core-Score 524 Punkte, im Multi-Core-Score 1664 Punkte zu Buche. Im 3DMark «Wild Life Extreme» schafft das A54 5G hingegen 291 Punkte. Den Passmark absolviert es mit 6154 (System-Messung), respektive 2723 Punkte (CPU). Bei allen Messreihen zeigen sich folglich robuste Werte, mit denen das Smartphone aufwarten kann.
An die ordentlichen Benchmarkwerte schliesst sich eine starke Kameraleistung an: Fotos gelingen immer dann besonders gut, wenn auch die Lichtverhältnisse auf gutem Niveau sind. Oder andersrum: Sind sie es nicht, lässt auch die Fotoqualität nach und es kommt zu Rauscheffekten.
Die Akkulaufzeit haben wir im normalen Regelbetrieb (mit WLAN und 5G) mit knapp 2 Tagen ausgemacht. Ein Topwert. Wie bereits erwähnt, legt der Hersteller seinem gehobenen Einstiegsmodell ein Netzteil (10 Watt) bei. Um das Handy damit komplett aufzuladen, werden gut 2,5 Stunden benötigt.

Fazit: feiner Einstieg

Unterm Strich ist das Oppo A54 5G ist ein interessantes Smartphone für das gehobene Einstiegssegment. Der Hersteller spart sich im Vergleich zu höherwertigeren Modellen etwa einen OLED-Bildschirm, verzichtet auf Wi-Fi 6 oder einen üppigen Speicherausbau. Umso mehr gefallen dafür das Quad-Kamera-System, rassige Verarbeitung, sowie die biometrischen Sicherheitsfunktionen, die lange Akkulaufzeit und nicht zuletzt das aktuelle Betriebssystem Android 11. Die besondere Würze des Handys liegt beim Strassenpreis von rund 215 Franken.

Testergebnis

Preis, Design, Quad-Kamera, Akku, Biometrie
Kein Wifi 6, «nur» 64 GB Speicher

Details:  Details: Smartphone (6,5 Zoll), LCD, 2400 x 1080, Snapdragon 480, Android 11 (ColorOS 11), 64 GB, Dual-SIM, MicroSD, USB-C, 3,5 mm (Audio-Out), NFC, WiFi 5, 2 Jahre Bring In

Preis:  Fr. 215.45

Infos: 
oppo.com


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.