Firmenlink

ESET

 

Webtipp: Wurde Ihre Mailadresse schon geklaut?

Bei Hacks von Shops, Foren und Diensten reissen sich Angreifer Milliarden von Logins unter den Nagel. Prüfen Sie, bei welchen Hacks Ihre Mailadresse mitgeklaut wurde.

von Gaby Salvisberg 28.02.2020

Onlinekriminelle konnten sich via Sicherheitslücken oder über Phishing in den letzten Jahren in Hunderte Datenbanken einschleichen. Betroffen waren und sind weiterhin viele Onlineshops, manche Foren und sonstige Onlinedienste, bei denen sich viele Kunden- oder Nutzer-Logins versammeln. Schafft ein Krimineller den Zugriff auf diese Datenbanken, greift er alles ab, was er finden kann: E-Mail-Adressen, verschlüsselte und unverschlüsselte Passwörter, teils sogar Postadressen, Geburtsdaten, Kreditkartendaten und mehr.

Die Datenbanken werden von ihm und anderen Gaunern für Verschiedenes missbraucht, so etwa das Senden von Spam, Verbreiten von Schädlingen, Phishing-E-Mails, Identitätsdiebstahl für Onlinebetrug und Sonstiges. Ausserdem werden solche Datenbanken teils im Darknet an andere Kriminelle verkauft.

Wer hat sich meine Daten klauen lassen?

Es gibt inzwischen mehrere Gratis-Dienste, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, solche Datenbanken zu suchen und die Nutzer zu warnen, sobald ihre Mailadresse in einem Hack auftaucht. Sie können bei diesen Diensten direkt abfragen, ob und wann Ihre Mailadresse einem der bisher bekannten Onlineraubzüge zum Opfer gefallen ist. Wir schauen uns ein paar dieser Dienste an und testen diese stichprobenartig anhand von neun privaten und geschäftlichen Mailadressen. 

Wichtig zu wissen: Die Dienste haben gemeinsam, dass sie nur mitteilen, ob die Mailadresse bei einem Hack geklaut wurde – und wenn ja – in welchem. Die Dienste geben keine sonstigen Daten preis, die mit dem Hack im Zusammenhang standen, also keine Passwörter, Kreditkartendaten oder Ähnliches. Die einen zeigen das Resultat direkt an, die anderen schicken per E-Mail einen Report an die abgefragte Mailadresse.

Nächste Seite: Wer liefert die meisten Resultate? Welche zwei Dienste ergänzen sich unter Umständen am besten?

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.