Wie Windows 98 installieren?

Von Zeit zu Zeit lese ich, dass es bei gewissen Windows-Problemen helfen kann, Windows frisch zu installieren, z.B. wenn der PC nachher einer anderen Person überlassen wird. Wie geht das? Und was muss ich dabei beachten?

von Gaby Salvisberg ,Hansjörg Honegger 02.04.2001 (Letztes Update: 02.04.2001)

Wenn Sie Windows neu installieren wollen (oder müssen), läuft dies in folgenden sieben Schritten ab. Ganz wichtig: Bei einigen dieser Schritte, z.B. beim Formatieren oder Ändern von BIOS-Einstellungen ist höchste Vorsicht geboten. Betrachten Sie diese Anleitung nur als eine Art Leitfaden. Wir empfehlen Ihnen, dies im Beisein eines erfahrenen Benutzers zu machen, der eingreifen kann, wenn unerwartete Fehlermeldungen oder Probleme auftreten.

Schritt 1: Daten sichern

Sichern Sie Ihre persönlichen Dateien. Am besten geht das, wenn diese bereits auf einer anderen Partition liegen, z.B. auf Laufwerk D:. Dann sind Ihre Daten wenigstens beim Formatieren aus der "Schusslinie". Eine zusätzliche Sicherung kann aber trotzdem nicht schaden. Auf Disketten zu sichern ist übrigens nur bei kleineren Dateien ratsam (max. 1.4 MB). CD-Brenner, Zip- oder Jaz-Laufwerke eignen sich dafür aber hervorragend.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur Ihre Dokumente (Word, Excel, Bilder & Co.), sondern auch folgende Dateien sichern:

- getätigte grössere Downloads

- E-Mails und Mail-Adressen

- Favoriten (Bookmarks)

- allfällige wichtige Objekte auf dem Desktop

- allfällige Telebanking- oder Steuer-Archive

- Spielstände von Games etc.

Schritt 2: Windows 98 Startdiskette erstellen

Gehen Sie zu "Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Software". Im Register "Startdiskette" finden Sie die gewünschte Option. Tun Sie dies am besten, solange Ihr PC noch sauber läuft. Sollte sich nämlich eines Tages z.B. wegen eines Defekts oder Virus der Bootsektor Ihrer Festplatte verabschieden, sind Sie ohne eine solche Diskette eventuell aufgeschmissen. Nehmen Sie dafür eine frische (neue) Diskette und versehen Sie diese nach dem Erstellen der Startdiskette mit dem Schreibschutz (Disketten-Schieber umstellen).

Schritt 3: Treiber bereitlegen

Windows wird zwar für die wichtigsten Geräte in der Regel eigene Treiber finden, solange es sich nicht um allzu neue oder exotische Geräte handelt. Bevor Sie mit dem Formatieren loslegen, sollten Sie sich trotzdem vergewissern, dass Sie die Treiber-CDs oder -Disketten von allen Geräten und Karten haben, die in oder an Ihrem PC installiert sind. Was Ihnen fehlt, laden Sie aus dem Internet vom betreffenden Hardware-Hersteller herunter und sichern diese Treiber ebenfalls.

Schritt 4: Startdiskette testen

Auch neue Disketten könnten einen Defekt haben. Legen Sie die Startdiskette ein, fahren Sie den PC herunter, schalten Sie ihn aus und wieder ein. Im BIOS stellen Sie die Startreihenfolge auf "Floppy first" (wie Sie ins BIOS gelangen, steht in diesem Kummerkasten-Artikel [1]). Der PC wird ab nun ab Diskette starten. Achten Sie darauf, welcher Laufwerksbuchstabe Ihrem CD-Laufwerk zugeteilt wird. Die Startdiskette wird im RAM (Arbeitsspeicher) ein zusätzliches, virtuelles (temporäres) Laufwerk erzeugen, um dort einige Systemdateien abzulegen. So könnte es durchaus sein, dass der Buchstabe des CD-Laufwerks sich im Alphabet um eins nach hinten verschiebt.

Legen Sie die Windows-CD ins Laufwerk und tippen Sie am DOS-Prompt (erkennbar an: "A:\>") die Zeichen "DIR E:" (ohne Anführungszeichen) ein und drücken dann Enter (ersetzen Sie "e:" durch den richtigen Buchstaben Ihres CD-Laufwerks, z.B. "f:"). Hören Sie das CD-Laufwerk arbeiten? Sehen Sie auf dem Bildschirm, dass der Inhalt der Win98-CD aufgelistet wird? Dann funktioniert der Zugriff auf Ihr CD-Laufwerk.

Schritt 5: Systempartition (C:) formatieren

Tippen Sie "FORMAT C:" ein (ohne die Anführungszeichen) und drücken danach Enter. Nun erscheint eine Rückfrage des Systems, ob Sie wirklich formatieren möchten. Bestätigen Sie diese Rückfrage, indem Sie den Buchstaben J für "Ja" drücken. Je nach Grösse der Partition wird das Formatieren eine Weile dauern. Am Schluss geben Sie einen kurzen Namen (ohne Leerzeichen) für die Partition ein, z.B. SYSTEM. Starten Sie jetzt den PC neu, auch wenn Ihr System Sie nicht dazu auffordert (Aus- und wieder Einschalten). Sie lassen die Diskette und Ihre Windows CD dabei gleich im Laufwerk.

Schritt 6 Variante A: Windows Setup starten (ab Diskette)

Nach dem Neustart (ist ab Diskette erfolgt) steht der Cursor wieder auf dem DOS-Prompt (A:\>). Den Buchstaben Ihres CD-Laufwerks kennen Sie noch von Punkt 3. Tippen Sie also der Reihe nach folgendes ein und schliessen Sie jede Zeile mit Enter ab. Verwenden Sie dabei anstatt "e:" den passenden Buchstaben Ihres CD-Laufwerks:

e:

cd win98

setup

Dann geht's weiter mit Schritt 7.

Schritt 6 Variante B: Windows Setup starten (ab CD-ROM)

Die Windows 98 CD-ROM ist bootfähig. Anstatt wieder per Diskette zu starten, könnten Sie beim Neustart gleich im BIOS die Startreihenfolge auf "CD-ROM first" umschalten. Nach dem Start ab CD sehen Sie ein Bootmenü, bei dem Sie zuerst "Von CD-ROM starten" und dann "Windows 98 Setup ab CD-ROM starten" wählen. Dann geht's weiter mit Schritt 7.

Schritt 7: Installations-Assistent

Das Setup wird zuerst mit einem ScanDisk alle verfügbaren Partitionen überprüfen. Wenn der Scandisk beendet ist, wird das Ergebnis dieses Tests angezeigt. Drücken Sie die Rechtspfeil-Taste, um die Markierung von "Protokoll" auf "Beenden" zu führen und drücken Sie Enter. Jetzt startet der Windows Setup-Assistent und wird Sie Schritt für Schritt durch die eigentliche Installation führen. Vergessen Sie nicht, die CD bzw. Startdiskette vor dem nächsten Neustart aus dem Laufwerk zu entfernen. Stellen Sie am Ende im BIOS die Startreihenfolge am besten wieder auf "Harddisk first" um.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.