Downloads 01.07.2020, 13:40 Uhr

Microsoft File Recovery

Haben Sie versehentlich eine wichtige Datei gelöscht? Für solche Fälle hat Microsoft das Programm File Recovery für Windows 10 veröffentlicht.
So sieht das Datenrettungs-Tool von Microsoft aus
(Quelle: Screenshot / PCtipp.ch )
Microsoft hat ein Tool für die Datenrettung veröffentlicht. Mit Microsoft File Recovery können Windows-Dateien wiederhergestellt weden, die Sie versehentlich gelöscht haben, berichtet «The Verge» (Englisch). 
Windows File Recovery ist eine Befehlszeilenanwendung, die eine Vielzahl von Dateien und Dokumenten von lokalen Festplatten, USB-Laufwerken und sogar SD-Karten von Kameras wiederherstellen kann. Sie können MP3-Dateien, MP4-Videos, PDF-Dokumente, JPEG-/PNG-Bilder, ZIP-Files und typische Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente wiederherstellen. Die Wiederherstellung von Dateien auf Cloud-Storage oder Netzwerkdateifreigaben wird jedoch nicht unterstützt.
Hinweis: Diese Anwendung erfordert Windows 10, Build 19041 oder höher.
Erste Schritte:
  1. Laden Sie Microsoft File Recovery via Microsoft Store herunter.
  2. Drücken Sie die Windows-Taste und geben Sie Windows File Recovery in das Suchfeld und wählen das Programm aus.
  3. Wenn Sie aufgefordert werden, der Anwendung zu erlauben, Änderungen an Ihrem Gerät vorzunehmen, wählen Sie Ja.
  4. Im Eingabe-Fenster geben Sie den Befehl in folgendem Format ein:
    «winfr source-drive: destination-drive: [/switches]»
    In unserem Beispiel kennen wir den Pfad (auf dem C-Laufwerk) und es handelte sich um eine JPG-Datei. Wiederherstellen möchten wir es auf dem Laufwerk D: (ein Stick).
    Also geben wir ein: «winfr C: D: /n "\Users\<Username>\PCtipp\Support NMGZ\Neue Webseite\*.jpg"»
  5. Nach der Pfadeingabe drücken Sie Enter.
  6. Bestätigen Sie mit y oder brechen Sie mit n ab. Enter.
In unserem Beispiel kennen wir den Pfad auf dem C-Laufwerk und es handelte sich um eine JPG-Datei
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch

Hinweis:
  • Die Quell- und Ziellaufwerke müssen unterschiedlich sein. Bei der Wiederherstellung vom Betriebssystemlaufwerk (meist C: ) verwenden Sie die Schalter /n <filter> und /y:<type<(s)> , um die Benutzerdateien oder den Ordner anzugeben.
  • Microsoft erstellt auf dem Ziellaufwerk automatisch einen Wiederherstellungsordner mit dem Namen Recovery_<Datum und Uhrzeit>.
  • winfr C: D:\RecoveryDestination /n Users\<username>\Downloads\
Einen (englischen) User-Guide finden Sie über diese Microsoft-Support-Seite.


Kommentare

Avatar
musk1953
01.07.2020
wunder bar... aber wer arbeitet denn heutzutage noch mit sowas? Da gibt es doch Recuva und viele ähnliche Programme. Microsoft würde von mir aus seine Energien lieber dafür einsetzen, dass es nicht nach jedem Update irgend eine neue Panne gibt, etwa, dass gewisse Drucker nicht mehr laufen oder ähnliches...

Avatar
Geoffrey
02.07.2020
Man muss auch einmal erwähnen, dass Benutzer von Geräten mit SSD's kaum eine Chance für eine erfolgreiche Recovery haben. Nach dem Senden eines Trim Befehls sind die als gelöscht bezeichneten Daten auch wirklich gelöscht und somit nicht wiederherstellbar weil gar keine mehr gefunden werden. Und soviel ich weiss, wird der Trim Befehl sehr oft gesendet. Fast immer nach einer gewissen Menge an veränderter Speicherbelegung auf der Disk. Denn das erhöht die gefühlte und tatsächliche Geschwindigkeit beim Speichern von neuen Daten. Und zu der Microsoft App. Ist nicht wirklich ein Aushägeschild von Fortschritt. Aber es gibt noch viele die mit Texbasiertem gut zurecht kommen. Serveradministratoren, Programmierer Bug-Sucher etc. geoffrey

Avatar
karnickel
04.07.2020
@musk1953 Das was Du schreibst hat natürlich was. Ich selber bin ein Kommandozeilen-Fanatiker und würde zu diesem winfr greifen wollen, so ich denn mal müsste. Für Forensiker könnte es sogar sehr hilfreich sein, von einem USB-Stick booten zu können und damit bloss winfr eingeben zu müssen. Davon gesprochen: Genau, ich würde mein Live-Linux ab USB-Stick starten und mich damit und Tools wie photorec und testdisk auf die Suche machen. Aber das wäre dann eine komplett andere herangehensweise. ;)