App-Test: Signal

Wie funktioniert eigentlich die sichere Messenger-App Signal? Wir zeigen Ihnen die ersten Schritte auf.

von Claudia Maag 28.11.2018

Ein Leser fragte in einem Kommentar zu unserem App-Test des Messengers Wire (Test), warum wir denn nichts über Signal (Android, iOS, Desktop) bringen. Gute Frage, dachten wir, und beschreiben Ihnen hier kurz die ersten Schritte bei der Nutzung dieses Messengers.

Mit Signal kann man kostenlos telefonieren, (Sprach-)Nachrichten schreiben, Gruppen erstellen und Multimedinhalte und Dokumente zu verschicken – wie man das von WhatsApp, Threema und Wire kennt. Auch bei diesem Messenger ist die Kommunikation Ende zu Ende verschlüsselt. Signal ist kostenlos und werbefrei. Der Quellcode sei Open Source, also für jeden frei verfüg- und änderbar. Signal verwendet, wie üblich, Ihre bestehende Telefonnummer und Ihr Adressbuch.

Der Messenger wurde vom US-Unternehmen Open Whisper Systems entwickelt. Webseite und Support sind leider nur auf Englisch verfügbar. 

Erste Schritte mit Signal

Laden Sie die Messenger-App Signal herunter. Signal gibt es für die Smartphone-Betriebssysteme Android und iOS. Die Desktop-Variante ist für Windows, macOS und Debian-based Linux verfügbar. Man verifiziert sich über seine Telefonnummer. Den enthaltenen Verifikationscode tippen Sie in die App ein und klicken auf OK. Das wars schon.

So sieht eine Unterhaltung in Signal aus (rechts) So sieht eine Unterhaltung in Signal aus (rechts) Zoom© cm/PCtipp

Wenn Sie der App erlauben, auf Ihre Kontakte zuzugreifen (Sie werden automatisch gefragt), sehen Sie danach rasch, wer aus Ihrem Freundeskreis Signal ebenfalls nutzt. Wie bei den anderen üblichen Messenger-Apps können Sie diese natürlich auch zur App «einladen».

In der geöffneten App tippen Sie unten rechts auf das Bleistift-Symbol, um eine Nachricht zu verfassen. Nun sehen Sie eine Liste Ihrer Kontakte (wenn Sie die Berechtigung erteilt haben), die Signal nutzen.

Ihre Chats werden wie gewohnt in der Grundansicht der App aufgelistet. Öffnen Sie eine Unterhaltung, sehen Sie wie bei Threema und WhatsApp das Anruf-Symbol. Unten sieht es ebenfalls fast 1:1 aus: Nachrichtenfeld mit Smiley-Symbol links, Kamera-, Audioaufnahme-Symbol sowie ein Plus-Button, um Bilder, Dateien etc. zu verschicken.

Wer mit WhatsApp oder Threema vertraut ist, wird sich schnell in Signal zurechtfinden.

Tags: Apps, Signal

    Kommentare

    • TigerMike 02.12.2018, 10.05 Uhr

      Liebe Claudia, - super Herzlichen Dank für diese Info :o - Was nicht zu vergessen ist, dass Signal Werbefrei bleibt. :) - Noch mehr Infos gibt es natürlich im Netz. :p - Und vor allem das Brian Acton (Mitgründer Whatsapp) diese Jahr noch 50 Millionen Dollar in Technologie für verschlüsselte Kommunikation von Signal steckte. - undundund..... - mein persönliche Meinung, super Nachfolger von WA - Tipp: runterladen, ausprobieren, Freunden empfehlen [...]

    • Claudia Maag 04.12.2018, 15.35 Uhr

      Hallo TigerMike Freut mich, dass dir der App-Test gefällt. Liebe Grüsse Claudia

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.