Firmenlink

ESET

 

«kasko2go» gewinnt «Digital Insurer's Startup InsurTech Award Europa»

Wir haben die Autoversicherungs-App des Zuger Start-ups angetestet.

von Claudia Maag 12.11.2019

Das Zuger Start-up kasko2go, das auf digitale Autoversicherungen spezialisiert ist, wurde am TDI Livefest 2019 mit dem Preis für das beste europäische InsureTech Startup ausgezeichnet, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Die App «kasko2go» (Android, iOS) berechnet Prämien anhand von Künstlicher Intelligenz und Telematik-Daten. Laut kasko2go werden sicherere Fahrer mit niedrigen Prämien belohnt, ungeachtet ihres Alters oder ihrer Herkunft. Die Entwickler werben damit, dass die Versicherungsprämien bis zu 50 Prozent günstiger seien als herkömmliche Autoversicherungen.

Das Gründerteam: Arina Man, Dimitri Wulich, Genadi Man, Dmitry Bakuti Das Gründerteam: Arina Man, Dimitri Wulich, Genadi Man, Dmitry Bakuti Zoom© kasko2go

Nach dem Herunterladen meldet man sich in der App mit personenbezogenen Daten und Infos zum Fahrzeug an. Durch ein Tippen auf Prämienkalkulator gelangt man zur Tarifauswahl. Dies wirkt sehr benutzerfreundlich: Oben kann man durch Wischen nach rechts zwischen den drei Tarifmodellen (Budget, Classic oder Flex) wählen; Distanz und Fahrverhalten sind via Schieberegler anpassbar. Wählt man im unteren Bereich z.B. Teilkasko an, gibt es drei Optionen: Nein, Glas Basis oder Glas Plus, der Selbstbehalt ist durch ein Aufklappen eines Zusatzmenüs auswählbar und unterhalb gibt es eine kurze Erläuterung, welche Fahrzeugschäden dabei gedeckt sind.

Falls man dennoch Fragen hat, findet sich oben rechts ein Icon, um den Support zu kontaktieren (Telefon oder Mail).

Die App wirkt in unserem kurzen Test frisch und benutzerfreundlich Die App wirkt in unserem kurzen Test frisch und benutzerfreundlich Zoom© Screenshots kasko2go/cm/PCtipp

Tipp: Falls Sie noch unsicher sind, können Sie Testfahrt (beim Tarifmodus) wählen. Der Testfahrtmodus ist eine 14-tägige Demo Version. Persönliche Daten werden dazu nicht benötigt.

Allerdings verlangt die App hier Zugriff auf den Fitness-Tracker, GPS, Datenspeicher und möchte Bluetooth in den Systemeinstellungen aktivieren. Dies, um den Autodetect-Modus, der die Start- und Endzeit einer Fahrt erkennt, zu aktivieren. Überlegen Sie sich, ob Sie dies wirklich möchten.

Tags: Apps, Auto, Tipps

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.