News 01.06.2004, 10:00 Uhr

Notebook-Hersteller stoppen aggressiven Preiskampf

Angeblich verhindern die grössten Notebook-Produzenten absichtlich weitere Preisstürze im Laptop-Bereich. Sie fürchten sonst Verluste.
Dies will der taiwanesische News-Dienst DigiTime.com [1] aus informierten Quellen erfahren haben. So seien sich die durchschnittlichen Notebook-Preise seit einem Jahr fast gleich geblieben. Der Grund für den Stopp der Preisspirale: Die Hersteller befürchten, durch teurer werdende Komponenten wie Monitore, Prozessoren, Harddisks und Betriebssysteme Geld zu verlieren. Um den Preiszerfall zu verhindern, halten diverse grosse Hersteller ihre Lagerbestände zurück oder rüsten ihre Produkte mit neuen Technologien auf.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.