Partnerzone Bitdefender 01.11.2021, 07:30 Uhr

Gehackt – was nun?

Von Hackern angegriffen zu werden ist eine äusserst beängstigende und unangenehme Erfahrung, die böse Konsequenzen nach sich ziehen kann. Bitdefender erklärt, mit welchen ersten Schritten man in so einem Fall reagieren sollte.
(Quelle: Bitdefender)
Es trifft im Jahr Millionen von Menschen – leider hauptsächlich jene, welche nicht daran glaubten, selbst Opfer zu werden: Hackerangriffe sind längst nicht mehr nur auf «grosse», lukrative Ziele beschränkt. Viele Cyberkriminelle versuchen stattdessen, bei möglichst vielen Durchschnittsnutzern anzudocken, um so viele kleinere Beträge verdienen zu können. Wurde man erst mal gehackt und verliert den Zugriff auf seine Konten oder sogar sein Geld, ist es oft unmöglich, den Schaden rückgängig zu machen. Deshalb erklären wir Ihnen hier, was Sie (idealerweise sofort und unverzüglich) tun sollten, wenn Sie selbst angegriffen wurden.

Alle Passwörter zurücksetzen

Leichter gesagt als getan: Als erstes sollten Sie alle Ihre Passwörter zurücksetzen. Zu diesem Zeitpunkt wissen Sie vielleicht noch nicht, wo Ihr Datenleck sich befindet und über welchen Trick die Kriminellen Zugriff erhielten. Ändern Sie also zuallererst die Kennwörter der meistgenutzten Konten und Systeme. Dazu gehört auch Ihr Windows-Passwort. Hierfür verwenden Sie am besten einen Passwortmanager wie jener von Bitdefender Total Security. Er hilft Ihnen dabei, all Ihre Passwörter zentral und verschlüsselt zu speichern und generiert für Sie sogar komplizierte Kennzeichenfolgen, damit Sie für jedes Konto auf jeder Webseite praktisch unknackbare Logins haben.

Den eigenen Rechner checken

Lassen Sie sofort den Notfallchecker von Bitdefender Total Security Ihren Rechner scannen. Dies wird je nach Speicherplatz auf dem PC einige Zeit dauern, lässt Sie aber alle Formen von Malware, die Sie sich eingefangen haben, entdecken und löschen oder zumindest in Quarantäne stecken. Dann können Sie die weiteren Schritte in Ruhe unternehmen.

Alle Kontodetails prüfen

Nachdem Sie bereits alle Passwörter angepasst haben, sollten Sie auch Versandadressen in Online-Shops prüfen. Online-Kriminelle könnten versucht haben, über Ihren Account Güter für sich selbst zu bestellen. Idealerweise richten Sie an dieser Stelle auch die «Zwei-Faktoren-Authentifizierung» auf jedem Konto, für das es angeboten wird, ein.

Informieren Sie Ihre Kontakte

Gerade wenn Ihre sozialen Konten gehackt wurden, ist dies ein beschämender, aber wichtiger Schritt: Informieren Sie Ihre Kontakte über die Vorgänge. Es kann nämlich sein, dass die Hacker über Ihren Account Nachrichten an die anderen Kontakte gesendet haben, um diese auf verseuchte Webseiten zu lotsen. Helfen Sie Ihren Freunden dabei, sicher zu bleiben.

Die eigenen Posts verifizieren

Checken Sie wiederum Ihre sozialen Netzwerke darauf, ob die Hacker bereits unter Ihrem Namen Posts veröffentlicht haben. Auch diese sind oftmals darauf ausgelegt, vertrauensvolle Freunde in eine digitale Falle zu locken. Löschen Sie am besten diese Posts und schreiben Sie selbst einen, in welchem Sie über die Situation informieren.

Den nächsten Hack verhindern

Spätestens jetzt sollten Sie alles Nötige tun, um einen erneuten Hack in der Zukunft zu verhindern. Dabei hilft Ihnen Bitdefender Total Security. Die Sicherheitssuite hält zuverlässig alle Formen von Malware oder «Phishing» fern, blockt verdächtige Webseiten ab und sorgt mit intelligenter Technologie dafür, dass Sie immer vor den neusten Bedrohungen geschützt sind. Hauptsache, Sie werden nie wieder gehackt!
Quelle: Bitdefender
Vorsicht ist besser als Nachsicht: Bitdefender Total Security

Autor(in) Bitdefender Schweiz


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren