Partnerzone Bitdefender 15.03.2021, 07:30 Uhr

Wieviel Cybersicherheit brauche ich wirklich?

Im modernen Leben gibt es keine scharf getrennten «realen» und «digitalen» Sphären mehr. Jeder Digitalteilnehmer hat aber einzigartige Verwendungsszenarien, die spezifische Lösungen benötigen. Bitdefender erklärt, wie jede*r sich angemessen schützen kann.
(Quelle: Shutterstock )
Montagmorgen, der Wecker auf dem Smartphone klingelt. Als praktisch erste Handlung des Tages wird nach dem Gerät gegriffen, um das nervige Weckgeräusch auszuschalten. Meist reibt man sich dann kurz den Schlaf aus den Augen und checkt zum ersten Mal News, E-Mails, die liebste Social-Media-App und eventuell kurz das Bankkonto. Innert weniger Minuten hat man also schon mehrere Internet-Kanäle verwendet und steht noch nicht einmal mit beiden Beinen im Tag. Und bis man wieder im Bett liegt und die Augen schliesst, nutzt man teils unbewusst Dutzende Webseiten und ebenso viele PC-Programme und Smartphone-Apps, die ständigen Kontakt zum Internet benötigen.
Natürlich ist nicht jeder Mensch gleich: Die einen organisieren vieles auf dem iPhone oder Android-Gerät, andere wiederum nutzen lieber ein Notebook – und die Extremfälle der «digitalen Nomaden», die tatsächlich fast ihr ganzes Leben übers Internet aus steuern, gibt es auch noch. Auch wenn jede*r eine andere Intensitätsstufe des «Online-Seins» für sich adaptiert hat, sind all diese Nutzertypen den kriminellen Machenschaften von Betrügern, Scammern und Erpressern ausgesetzt. Die Idee, dass man «ja nicht wichtig genug ist, um Opfer von Cybercrime zu werden» ist dabei einer der grossen Fehlvorstellungen des 21. Jahrhunderts: Kriminelle nutzen genau diese Haltung aus, um sich am «Long Tail» zu versuchen, also an der grossen Menge von Durchschnittsnutzern, die sich für unbekannt und damit sicher halten. Denn schlussendlich macht auch viel Kleinvieh zusammengezählt ganz schön viel Mist.
Jeder und jede sollte sich also die Frage stellen, wie viel digitale Sicherheit man tatsächlich benötigt. Noch wichtiger allerdings ist, dass wirklich alle genutzten Geräte auch sauber geschützt sind. Zwar liefern mittlerweile viele Betriebssysteme auf PCs und Handys eigene grundsätzliche Antiviren- und sonstige Sicherheitslösungen mit. Die sind besser als nichts, doch Cyberkriminelle sind gewitzt, erfinden ständig neue Bedrohungen und wissen, wie man Basic-Schutzsoftware umgeht. An eine richtige Sicherheitssuite kommen die Tools also nicht heran. Zusätzlich bringt die starke App-Vernetzung zwischen PCs und Mobile-Apps weitere Gefahren mit sich, denn wer Ihr Smartphone digital kapern kann, findet schneller einen Weg auf Ihren Arbeitscomputer. Mobile Security ist also ein ganz grosses und wichtiges Thema in der Welt der digitalen Sicherheit. Umfassende Lösungen, die gleich alle Plattformen einheitlich abdecken, arbeiten hier am besten.
Wichtig ist, dass Sie aus der nicht gerade kleinen Auswahl der Sicherheitslösungen jene aussuchen, welche Ihre Bedürfnisse ideal abdeckt. Mit Bitdefender Total Security fahren sie dabei einfach sicher, egal, wie viele Geräte sie tatsächlich nutzen und schützen möchten. Eine einzelne Lizenz deckt gleich fünf Ihrer Windows-, macOS-, Android- oder iOS-Geräte mit einer einheitlichen, starken Softwaresuite ab. Dabei erhalten Sie nicht nur klassische Features wie Antivirus oder E-Mail-Schutz vor Phishing, sondern sind auch direkt vor schädlichen Netzwerkparasiten, Ransomware oder den besonders gefürchteten Rootkits geschützt. Im ersten Jahr kostet die ausgezeichnete Suite sogar nur CHF 39.99. So sind Sie den ganzen Tag ideal vor allen gängigen Gefahren im Internet geschützt und können all Ihre Programme, Webseiten und Apps sorgenfrei verwenden – ob Sie nun ein eher entspannter Internetbenutzer oder doch ein enthusiastischer digitaler Poweruser sind.
Bitdefender Total Security
Quelle: Bitdefender
Homeoffice ohne Sorgen: Bitdefender Total Security. Aktuell mit 50 % Rabatt!

Autor(in) Bitdefender Schweiz

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren