News 26.03.2008, 11:58 Uhr

Safari – umstritten und löchrig

Dass Apple seinen Browser Safari über das iTunes-Programm gleich mitinstalliert, stösst vielen sauer auf. Nun hat ein Hacker auch noch zwei Sicherheitslücken entdeckt.
In der letzten Woche hat Apple die neue Version 3.1 des Webbrowsers Safari präsentiert. Schnell regte sich Widerstand gegen die Verbreitungsmethode. Wer sich für iTunes entscheidet, bekommt Safari gleich mitinstalliert. Es sei denn, er bemerkt die neue Vorgehensweise und löscht das Häkchen beim Browser rechtzeitig.
Nun wurden auch noch zwei Sicherheitslücken gefunden, wodurch Seiteninhalte gefälscht werden können. Wie so oft ist auch diesmal die Windows-Gemeinde vom Leck betroffen. Unter Mac OS X soll es keine Probleme geben. Ein Patch steht noch nicht zur Verfügung. Deshalb sollen Windows-User auf keinen Fall Links folgen, die eine Abfrage von persönlichen Daten zur Folge haben.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.