News 23.04.2013, 09:38 Uhr

Videogespräche mit Firefox ab Juni

Schon im Juni will Mozilla WebRTC standardmässig in Firefox integrieren. Videochat, Telefonie und Filesharing wären so, ohne Plug-Ins, direkt im Browser möglich.
Videoanrufe von Browser zu Browser sind wohl schon in naher Zukunft möglich. Mit der aktuellen Firefox-Version 21 sind bereits erste Teile von WebRTC unterstützt, doch die Version 22 soll den Umbruch bringen. WebRTC wird standardmässig aktiviert, besser unterstützt und soll einige grosse Änderungen enthalten. Bereits im Februar zeigten Google und Mozilla, dass Videoanrufe von Chrome zu Firefox mit WebRTC möglich sind. Sogar mit Firefox für Android.
WebRTC ist ein Paket, bestehend aus verschiedenen Techniken, das eine deutlich erweiterte Browsererfahrung ermöglicht. Besonders Google und Mozilla treiben die Entwicklung von WebRTC an. Einige der Features können bereits in der Aurora-Version von Firefox 22 getestet werden. Dazu gehört eine neue Version von Datachannel, die es erlaubt, beliebige Daten über WebRTC auszutauschen. Mit Traversal Using Relays around NAT (TURN) können Verbindungen zwischen zwei Browsern über einen Server hergestellt werden, sollte eine direkte Verbindung durch Network Address Translation (NAT) verhindert werden.
Mozilla will in der nächsten Zeit kontinuierlich am Ausbau von WebRTC arbeiten. Unter anderem soll ein vollständiges Fehler-Reporting-System mit Recording-API und Einbettung in Persona erstellt werden. Weiter sollen in Zukunft mehrere Audio- und Videoströme gleichzeitig unterstützt und die Latenz verkleinert werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.