News 24.11.2015, 09:20 Uhr

Apple reicht Patent für iPhone-Airbags ein

Apple hat ein Patent für ein iPhone-Gehäuse eingereicht, dessen Ecken im Falle eines Sturzes geschützt sein sollen.
Ob das jüngst von Apple bei der zuständigen US-Behörde eingereichte Patent jemals in die Serienfertigung gehen wird, darf zumindest angezweifelt werden. Der Hersteller hat eine Beschreibung sowie mehrere Skizzen eines Smartphone-Gehäuses registrieren lassen, mit dem das iPhone vor Sturzschäden geschützt werden soll.
Adieu, Handycase: Mit dieser Lösung wäre das iPhone geschützt
Und so soll es funktionieren: Registrieren der integrierte Beschleunigungssensor, die Kameras und andere Sensoren einen Sturz des Geräts, so fahren an den vier Ecken des iPhones kleine Stossdämpfer aus. Diese sollen das Smartphone zudem schwimmfähig machen, sodass auch ein Sturz ins Wasser keine Probleme darstellt, da das Gehäuse ausserdem wasserdicht sein soll.
Wer sich für die gesamte Darstellung des Patents interessiert, kann es hier beim US-Patentamt nachlesen. Die Zeichnung lässt jedoch erahnen, wie unförmig das Gehäuse mit solchen Stossdämpfern aussehen müsste. In die Designphilosophie des Herstellers dürfte es deshalb kaum passen.   


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.