News 16.05.2007, 11:00 Uhr

Apple verbessert MacBooks

Die MacBook-Serie von Apple hat einige Verbesserungen erfahren. Sie betreffen den Prozessor, die Festplatten und die WLAN-Unterstützung.
Alle Notebooks von Apples MacBook-Reihe werden in Zukunft mit einem 166 MHz höher getaktetem Prozessor ausgestattet. Die Modelle sind nun in Varianten mit 2 GHz oder 2,16 GHz erhältlich. Zudem steckt in allen Geräten standardmässig 1 GB Arbeitsspeicher, gegen 250 Franken Aufpreis auch 2 GB. Auch die Festplatten wurden ausgeweitet. Sie sind in den Grössen 80 GB, 120 GB und 160 GB erhältlich. Auf Wunsch ist auch eine 200 GB-Platte zu haben. Zu guter Letzt spendiert Apple seinen MacBooks den WLAN-Standard 802.11n, der mehr Reichweite und höhere Durchsatzraten verspricht. Die Rechner kosten im Apple-Store [1] zwischen 1579 und 2549 Franken (200 GB, 2 GB RAM).


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.