News 14.07.2004, 14:45 Uhr

Cablecom führt Absenderüberprüfung für E-Mails ein

Um der Spam-Problematik besser Herr zu werden, verlangt der Schweizer Kabelnetzbetreiber von seinen Kunden künftig eine so genannte SMTP-Authentifizierung.
Zurzeit fordert Cablecom die Nutzer von Hispeed-, Swissonline-, Balcab- und Urbanet-Mail-Adressen dazu auf, in ihrem Mail-Programm die SMTP-Authentifizierung zu aktivieren. Dadurch wird es der Firma möglich, die Identität der Absender zu überprüfen. Cablecom will mit dieser Massnahme die Zahl der Viren-Mails und Spam-Nachrichten vermindern. Der Provider räumt aber ein, dass auch die SMTP-Authentifizierung die beiden Probleme nicht ganz aus der Welt schaffe. Der Grund seien Würmer, die zum Versenden der Nachrichten eine eigene Mail-Engine verwenden und so die Mail-Plattform von Cablecom umgehen.
Laut Cablecom ist die Aktivierung der SMTP-Authentifizierung ein "einfaches Prozedere". Der Kabelnetzbetreiber hat dafür eine eigene Website aufgeschaltet, welche die nötigen Schritte beschreibt [1]. Wer die Umstellung nicht vornimmt, kann laut Cablecom nach Ablauf einer Übergangsfrist keine Mails mehr unter den erwähnten Adressen versenden. Diese Übergangsphase wird voraussichtlich bis August/September dauern. Wie Cablecom gegenüber dem PCtipp mitteilte, kann sich der Termin aber auch nach hinten verschieben - je nachdem wie schnell die Kunden die Umstellung vornehmen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.