News 08.12.2008, 12:24 Uhr

Cablecom: Stellenabbau trotz Wachstum

Einen Monat ist es her, dass Cablecom über das Umsatzplus im dritten Quartal 2008 berichtet hat. Heute ist von Verschlankung, strafferen Strukturen und Personalabbau die Rede. 150 Arbeitsplätze stehen auf der Kippe.
Die Cablecom soll schlanker werden, um im verschärften Wettbewerb bestehen zu können. Man nutze künftig die Synergien im IT- und Backoffice-Bereich, heisst es in der aktuellen Presseaussendung von Cablecom. Auch Stellanabbau stünde bevor, rund 150 der insgesamt 1500 Arbeitsplätze sind in Gefahr. Rudolf Fischer, der Managing Director des Telekomunternehmens, macht den Anfang. Er verlässt das Unternehmen - auf eigenen Wunsch, wie es in der Presseinformation heisst -, sobald ein Nachfolger bestimmt ist.
Der Kundendienst soll nach Angaben des Unternehmens nicht verschlankt, sondern – wie bereits mehrmals versprochen – verbessert werden.

Kommentare

Avatar
Gromith
08.12.2008
jawohl und Morgen kommt der Osterhase :D

Avatar
CableGuy
08.12.2008
"Cablecom hält an ihrem erklärten Ziel fest, den Kundendienst nachhaltig zu verbessern." Dies ist auch zwingend nötig, glaubt man den Kundenberichten im Cableforum von www.cablemodem.ch

Avatar
BlackIceDefender
08.12.2008
"Der Kundendienst soll nach Angaben des Unternehmens nicht verschlankt, sondern – wie bereits mehrmals versprochen – verbessert werden." Aber sicher doch... Wäre es nicht so, dass ein schlankerer Kundendienst effizienter arbeiten würde. Mit verbessern meinen die doch nur noch mehr Optionen, die man via Telefontastatur eingeben kann, damit noch mehr Schlaufen mit Aufzugsmusik entstehen. 'Hilfe, Hilfe! Ich bin eine reale Person, die in einem Telefon-Computer gefangen ist'

Avatar
coceira
08.12.2008
nichts da .......... als sprecher* der masochistisch veranlagten callcenter benutzer muss ich energisch dagegen protestieren, dass verbesserungen im umgang mit kunden durchgefuehrt werden. Ich verbitte mir energisch, dass bei einem anruf ein mensch am anderen ende der leitung bewusst meine wuensche entgegen nimmt. Die schoenheiten der computeransagen, das abwarten aller optionen um dann doch die falsche taste zu druecken, die schon hypnotisch wirkenden repetitiven tonfolgen, das warten um dann bei verbindungsabbruch das ganze neu erleben zu duerfen - ich koennte nicht mehr leben ohne *selbsternannt

Avatar
erik.schiegg
08.12.2008
Täusche ich mich, oder sieht das Logo von Cablecom wie eine Panzerknackermaske aus? (176-167)

Avatar
iRoniPod
08.12.2008
Es geht bergab, es geht bergab :)

Avatar
thom45
08.12.2008
Alles Maffia! Es gibt die ilegale Mafia, wie z.B. die Cosa-Nostra. Das weiss jeder. Auch diejenigen die Scheuklappen mit sich herumschleppen. Klar! Daneben gibt es noch jede Menge legaler mafioser Systeme. Das wäre z.B. die Pharmaindustrie, die immer nur von Kranken und nie von Gesunden profitiert. Das muss man sich ganz gut merken, weil erst dann versteht man, warum es in CH und D nicht erlaubt ist, antikrebswirksame Mengen an Selen pro Tablette in Apotheken zu verkaufen. Die Leute könnten sonst zu gesund werden. Und genau das darf nicht sein. Mit Zytostatika und Bestrahlung langsam verrecken, das dient dem Milliardengeschäft. Und alles was diesem Zweck dient, ist per Definition von der legalen Mafia gut und erstrebenswert, weil "moralisch" und juristisch perfekt. Politische Parteien mit gewissen Politikern von gewissen Kreisen welche mit solchen Wrtschaftsmächten liiert sind, sind auch Mafia! Telekom-Wirtschaftsgiganten gehören selbstverständlich zur selben Kategorie und dazu gehört natürlich alles was dazu gehört, auch Betreiber von Systemen, welche Nachrichten, Internet, Radio und TV über irgendwelche Kabel und Äther jagen. Leute, man kann das jetzt beliebig fortsetzen. Wer erkennen will, erkennt schon jetzt: Es gibt nur mafiose Systeme. Die einen sind legal und die andern halt nicht. Und die welche in der legalen Liga sind bestrafen die welche in der ilegalen Liga sind. Wie heisst es doch so schön: Alles ist relativ. Was denn sonst, äh "what else"? Gruss Onkel Thom

Avatar
erik.schiegg
09.12.2008
thom45 hat völlig Recht. Im Prinzip stehen wir vor einer Kriese (=gr. Weggabelung): Wenn sich alle wieder solidarischer und auf Problemlösung orientierte Politik angewandt wird, so ist eine weltweite Entspannung der Konflikte und eine friedliche Phase der Menschheitsgeschichte realisierbar. Wenn aber sich die Mafias in den Regierungen installieren, direkt oder indirekt, und die Habenden weiter die persönliche Bereicherung ohne Skrupel fortsetzten, werden die Staaten reihenweise in Aufständen, Kleinkriminalität und Anschlägen untergehen. Aber erzählen Sie mal einem (Geld- und Macht-)süchtigen, dass der nächte Schuss sein letzter sein wird... Wer sich trotz der legalen und illegalen Mafias nicht unmoralisch oder nicht kriminell verhalten will, dem steht eigentlich nur ein Weg offen: Selbstversorgen, wo es nur geht: Energie, Nahrung, medizinische Versorgung, etc.

Avatar
Eiki
09.12.2008
Maso-Callcenter-Benutzer nichts da .......... als sprecher* der masochistisch veranlagten callcenter benutzer muss ich energisch dagegen protestieren, dass verbesserungen im umgang mit kunden durchgefuehrt werden. Ich verbitte mir energisch, dass bei einem anruf ein mensch am anderen ende der leitung bewusst meine wuensche entgegen nimmt. Die schoenheiten der computeransagen, das abwarten aller optionen um dann doch die falsche taste zu druecken, die schon hypnotisch wirkenden repetitiven tonfolgen, das warten um dann bei verbindungsabbruch das ganze neu erleben zu duerfen - ich koennte nicht mehr leben ohne *selbsternannt Ha! Genau so! Das ist es, ich muss nur mein "Warteverhalten" modulieren, meine Ansprüche neu definieren. So einfach ist es! Wenn ich einen Feind nicht bekämpfen kann, mache ich diesen zu meinem Freund. Genial, Danke!

Avatar
thom45
09.12.2008
Eine zynische Adventsbotschaft thom45 hat völlig Recht. Im Prinzip stehen wir vor einer Kriese (=gr. Weggabelung): Diese Krise wurde von langer Hand international vorbereitet. Zuerst wurde von Seitens des Westens, vor allem der USA, mitgemischt, dass der Ostblock sicher unterging, weil der stand dem weiteren Vorgehen eindeutig im Weg. Dann wurde die Globalisierung beschleunigt, weil durch die starke Konkurrenz, die daraus entsteht, wusste man, dass die Ausbeutung des arbeitenden Volkes intensiviert werden kann. Auch das ist längst zur Tatsache geworden. Es gibt neben der jährlichen Konferenz in Davos auch die soegannte halbwegs geheime Bilderberger-Konferenz wo solche Misstaende zum Wohle Weniger programmiert werden. Die gesamte Classe-Politic aller westlichen daran beteiligten Länder sind an dieser Misere mitverantwortlich, oder besser gesagt SCHULDIG! Wenn sich alle wieder solidarischer und auf Problemlösung orientierte Politik angewandt wird, so ist eine weltweite Entspannung der Konflikte und eine friedliche Phase der Menschheitsgeschichte realisierbar. Das ist Utopie. Das hat s nie gegeben und wird es nie geben. Dazu ist der Mensch genetisch zu egoistisch und halt zu dumm programmiert. Die Geschichte lehrt uns, dass es immer erneut zu Revolutionen und Kriegen fuehrt und führen wird. Nur das führt kurzfristig zu einer Besserung der Lage, wie z.B. das Wirtschaftswunder mehr als 10 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg. Der Mensch ist genauso wi alle Lebensformen ein Produkt der Evolution. Eine Krone der Schöpfung ist blinder religiöser Wahn. Es ist einer der grossen Irrtümer zu glauben, dass der Mensch etwas Spezielles ist. Wenn aber sich die Mafias in den Regierungen installieren, direkt oder indirekt, und die Habenden weiter die persönliche Bereicherung ohne Skrupel fortsetzten, werden die Staaten reihenweise in Aufständen, Kleinkriminalität und Anschlägen untergehen. Aber genau das wiederholt sich. Die Sozialdemokratie macht ihre Hausaufgaben längst nicht mehr. Anstatt dafür da zu sein, um gegen den kapitalistischen Dreck ein Gegenpol zu sein, machen sie sich stark in einem fragwürdigen Internationalismus. Es ist im Grund bereits so weit, dass Rote Zellen aufkeimen sollten und mit ihren Werken ganz langsam beginnen. Vielleicht hilft das etwas. Obwohl, ich glaube nicht daran. Mein Geschichtsbewusstsein kommt mir da irgendwie in die Quere. Aber erzählen Sie mal einem (Geld- und Macht-)süchtigen, dass der nächte Schuss sein letzter sein wird... Du hast noch alle Politiker der Classe-Politic vergessen, dessen vornehmliche Getue nichts anderes ist, als die Selbstbefriedigung ihres Egos und mit leeren Versprechen und volksnahen Worten immer von Neuem die Deppenmasse des Volks hinter sich scharen. Auch daran aendert sich nie was! Wer sich trotz der legalen und illegalen Mafias nicht unmoralisch oder nicht kriminell verhalten will, dem steht eigentlich nur ein Weg offen: Selbstversorgen, wo es nur geht: Energie, Nahrung, medizinische Versorgung, etc. Das mag für ganz wenige möglich sein. Im Grunde genommen ist das unrealistisch. Was ich da geschrieben habe, ist knallharte Tatsache ohne jegliche politische Vision. Dazu stehe ich und es ist halt leider so, dass der Nihilismus unter all den vielen Weltbildern die es gibt, noch immer die aufrichtigste und ehrlichste ist. Alles andere ist doch nichts anderes, als sich etwas vorzumachen um die Realität nicht erkennen zu müssen. Das bringt aber nichts! All das, was ich geschrieben habe, ist Revolution, Krieg und Gewalt als reale Tatsachen zu erkennen. Die Geschichte lehrt uns das seit Jahrmillionen, solange es Evolution gibt. Trotzdem erkläre ich an dieser Stelle offiziell, dass ich NICHT zu Gewalt auffordere und diese offiziell ablehne. Jede widersprüchliche Behauptung wäre eine infame Lüge! Gruss Onkel Thom