News 24.11.2015, 09:35 Uhr

Coop und Swisscom im Duett gegen Amazon: «Siroop» ist online

Der Onlinemarktplatz Siroop ist heute online gegangen, vorerst aber nur im Rahmen einer Pilotphase.
Coop und Swisscom wollen ab heute mit dem frisch lancierten Onlinemarktplatz siroop.ch in Konkurrenz zum Versandhaus Amazon treten. Vorerst ist das Projekt aber erst im Rahmen einer Pilotphase online gegangen: Diese erstreckt sich derweil in der Stadt Bern auf insgesamt zwölf Pick-up-Stationen mit Fokus auf regionale und lokale Geschäfte. Landesweit liefert das neue Zweigespann für die ganze Schweiz auf postalischem Weg.

Ehrgeizige Ziele

Langfristig ginge es Siroop darum, gemeinsam mit nationalen, regionalen und lokalen Drittanbietern der «beliebteste Onlinemarktplatz der Schweiz» zu werden. Während der Pilotphase beschränke man sich bewusst auf ein reduziertes Angebot, um Feedback von Kunden zu sammeln, heisst es in der Mitteilung. Im Laufe des Jahres 2016 wolle Siroop die gesammelten Erfahrungen als finale Plattform ins Leben rufen. Die neue Plattform vereint sowohl Produkte von nationalen bzw. reinen E-Commerce-Anbietern als auch von regionalen Anbietern, die noch kein Onlineshopping anbieten.

Abholstationen und Händler

Die Option, Pakete an einer Pick-up-Station abzuholen, wie zum Beispiel in einem ausgewählten Coop Pronto Shop, steht in der Pilotphase vorerst nur in der Stadt Bern zur Verfügung. Dafür wurden zwölf Abholstationen eingerichtet, die im Grossraum Bern in maximal zehn Minuten erreichbar sind (https://siroop.ch/abholstationen).
Der Pilotphase angeschlossen sind schon die Coop-Trading-Töchter Import Parfumerie und Coop Bau+Hobby. Als lokale Geschäfte von Bern angeschlossen haben sich unter anderem der Velohändler Thömus und die Messerschmiede Klötzli. Im Laufe dieses Jahres sollen mit «Einfach Lesen», der «Leinenweberei Bern» sowie «Heinzer Leuchten und Design» weitere lokale Händler folgen.

Autor(in) Simon Gröflin



Kommentare

Avatar
Simon Gröflin
24.11.2015
Warum beschränkt man das Angebot auf den Raum Bern? So wird es sicherlich eine Totgeburt. Wenn man schon das ehrgeizige Ziel hat sich mit Amazon messen zu wollen, dann bitte richtig und nicht so. Wie im Communiqué dargelegt, wollen die beiden zuerst im Rahmen eines «Pilotprojekts» loslegen. Da scheint es logisch, dass man zuerst ein paar Feldversuche startet. Per Post kann man sich die Sachen ja überallhin liefern lassen. LG Simon

Avatar
Tapette
25.11.2015
Wenn man die Preise mit andere Anbieter vergleicht, vermute ich, siroop wird ein floop. Ich kann fast nicht glauben dass dieses Projekt von Profis durchdacht wurde. :confused:

Avatar
Lunerio
26.11.2015
Profis bei Coop und Swisscom. HA! Selten gut gelacht... Ok, bei Swisscom bin ich vielleicht noch etwas unsicher. Aber Coop hat doch keine Profis.