Kommentar 22.02.2002, 14:15 Uhr

Das Freitagsbit: Vertraue Deinem PC

Die WWKolumne
Soso. Microsoft will Anwendern mit einem neuen Tool unter die Arme greifen und Schwachstellen in Windows aufdecken. Das Programm trägt den Vertrauen erweckenden Namen "Microsoft Baseline Security Advisor" [1] und soll dem Anwender beim Aufspüren von ungepatchten Programmen, unsicheren Passwörtern und anderen Sicherheitslücken im jeweiligen Windows-Rechner helfen. Dr. Norton geht in Rente, jetzt kommt Dr. Gates.
Fehlt nur noch Schwester Stefanie auf der Festplatte. Dass sich Microsoft ums Wohl und die Sicherheit der Anwender kümmert, ist lobenswert. Und hat, wie es scheint, mit der jüngsten Ausrufung der Sicherheit als oberste Priorität nicht viel zu tun. "An der neuen Initiative sitzen schon seit langer Zeit viele Mitarbeiter", sagt Craig Mundie, Vizepräsident von Microsoft, gegenüber dem amerikanischen Nachrichtendienst CNet [2]. Und er fügt bei: "Es wird keine Bedeutung haben, was wir jetzt und in Zukunft machen, wenn die Menschen den Computern nicht mehr vertrauen."
Sie irren, lieber Mr. Mundie, ich brauche Ihren Security Advisor nicht. Ich vertraue meinem PC voll und ganz. Dieser Schaltkreis-Haufen ist mein bester Freund. Er würde mich nie betrügen. Was sage ich! Ich glaube an meinen PC, nur er weiss, was gut für mich ist. Er ist mein Hirte und ich sein Schaf.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.