News 17.09.2010, 11:24 Uhr

Google stopft zehn Chrome-Lücken

Google hat ein Security Update für sein Surfbrett Chrome veröffentlicht. Dabei haben die Entwickler zehn Schwachstellen beseitigt.
Bereits zum dritten Mal in diesem Monat aktualisiert Google seinen Browser Chrome. Die neue Version 6.0.472.59 für Windows, Mac OS X und Linux behebt zehn Sicherheitslücken. Für die Entdeckung und vertrauliche Meldung dieser Schwachstellen schüttet Google insgesamt 4000 US-Dollar an Prämien für Sicherheitsforscher aus.
Von den zehn gestopften Lücken ist eine als kritisch eingestuft. Sie betrifft allerdings nur die Mac-Version. Sechs weitere Schwachstellen sind als hohes Risiko eingestuft. Hierbei handelt es meist um Programmierfehler, die zu unerwünschten Speicherzugriffen und somit zum Ausführen von eingeschleustem Code führen können. Zwei davon betreffen den Umgang mit SVG-Bildern (Scalable Vector Graphics). Zwei Lücken treten nur bei der Linux-Version auf.
Bei der Veröffentlichung von Details zu den beseitigten Sicherheitslücken ist Google wie immer sehr sparsam. Der Internetriese begründet dies mit dem Schutz der Chrome-Anwender vor der Ausnutzung der Lücken durch Angreifer. Nähere Angaben soll es erst geben, wenn die überwiegende Zahl der Chrome-Nutzer die neue Version installiert hat. Chrome aktualisiert sich in aller Regel automatisch, ohne Benutzereingriff.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.