News 22.12.2005, 09:30 Uhr

iTunes und QuickTime: verhängnisvolle Filmdateien

Die beiden Apple-Programme iTunes und QuickTime weisen eine kritische Lücke auf.
Die Sicherheitsexperten von Secunia [1] warnen vor einer neu entdeckten Anfälligkeit in den Apple-Programmen iTunes und QuickTime: Angreifer können mittels manipulierter Filmdateien im .MOV-Format eine DoS-Attacke [2] starten. Ob auch das Ausführen von beliebigem Code möglich sei, ist laut Secunia noch nicht bekannt. Von der Lücke betroffen sind die QuickTime-Versionen 7.x und die iTunes-Versionen 6.x. Ein Patch existiert zurzeit noch nicht. Secunia empfiehlt als Schutzmassnahme, keine MOV-Dateien aus unbekannten Quellen zu öffnen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.