News 15.06.2015, 08:02 Uhr

Microsoft ändert Datenschutzbestimmungen

Ab dem 1. August treten die neuen Microsoft-Datenschutzbestimmungen in Kraft. Davon sind primär Webdienste betroffen.
Gemäss einer Meldung aus Redmond sind Software und Dienste im Heimanwenderbereich von den Änderungen betroffen. Unter anderem sind dies Xbox Live, OneDrive und MSN. 
Ein wesentlicher Punkt ist, dass der Datenschutz weiterhin hochgehalten wird. So werden keine Inhalte von E-Mails für Werbezwecke missbraucht. Welche Nutzerdaten wofür verwendet werden dürfen, wird im Datenschutz-Dashboard vom Nutzer selbst festgelegt. 
Das Verwenden von Microsoft-Diensten nach dem 1. August gilt automatisch als Einverständniserklärung für die revisionierten Bestimmungen. Xbox-Live-Abonnenten werden demnächst per Meldung zur Zustimmung aufgefordert.
Eine genaue Übersicht über die Änderungen der Bestimmungen hat Microsoft auf der Website aufgeschaltet.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.