News 12.10.2005, 07:30 Uhr

Microsoft beendet Streit mit Realnetworks

Microsoft zahlt 761 Millionen Dollar für die Beilegung eines Rechtsstreites mit Realnetworks.
Wieder einmal hat Microsoft einen Rechtsstreit gegen Zahlung einer Millionensumme beigelegt. Diesmal freut sich Realnetworks über die Überweisung von 761 Millionen Dollar - immerhin das Dreifache des Jahresumsatzes des Unternehmens.
Realnetworks, Hersteller der Multimediasoftware Real Player, hatte dagegen geklagt, dass Microsoft seinen Windows Media Player mit dem Betriebssystem bündelt. Die US-Justizbehörde und auch die EU hatten beanstandet, dass Microsoft durch die enge Verknüpfung seines Betriebssystems mit anderen eigenen Programmen Wettbewerber benachteilige. Microsoft und Realnetworks gehen nach dem Ende des Rechtsstreits eine engere Partnerschaft ein.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.