News 12.04.2005, 08:00 Uhr

Microsoft legt Streit mit Gateway bei

Microsoft beendet seinen langjährigen Zwist mit dem US-Computerhersteller Gateway. Dafür greift das Redmonder Softwarehaus tief in die Tasche.
Im Streit um kartellrechtliche Ansprüche erkauft sich Microsoft von Gateway für 150 Millionen US-Dollar eine Einigung. Im Gegenzug lässt der PC-Hersteller alle Mitte der 90er-Jahre erhobenen Ansprüche fallen. Damals hatte ein Bezirksgericht festgestellt, dass insbesondere Gateways Geschäftsgang durch Microsofts Politik beeinflusst werde. Gateway will das Geld in Marketing, Forschung und Entwicklung investieren. Erst vergangenen Monat hatte Microsoft dem Softwarehersteller Burst 60 Millionen US-Dollar in einem Patentstreit gezahlt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.