News 16.02.2010, 00:00 Uhr

Microsoft zeigt Windows Phone 7

An der Pressekonferenz vom heutigen Montag am Mobile World Congress in Barcelona hat Microsoft die neuste Version seines Handy-Betriebssystems vorgestellt: Windows Phone Series 7.
Microsoft hat sein neues Mobil-Betriebssystem komplett überarbeitet. Die bisherige Ähnlichkeit mit dem PC-Betriebssystem gibts nicht mehr: Die Bedienung der Mobiltelefone erfolgt komplett mit den Fingern – der Eingabestift gehört mit Windows Phone Series 7 definitiv der Vergangenheit an. Mit der neuen Version verwachsen Mobiltelefone noch stärker mit dem Internet. Erste Geräte gibts zu Weihnachten dieses Jahr.
Variabler Homescreen
Auf dem Startbildschirm befinden sich «Live-Tiles»: Bookmarks zu E-Mail, Lesezeichen, einzelnen Kontakten oder Facebook-Profilen. Sobald sich in den jeweiligen Programmen etwas ändert, passt sich das Aussehen der Verknüpfung ebenfalls an. Insgesamt präsentiert sich Windows Mobile 7 in mehreren «Hubs». Dazu zählen unter anderem die Kontakte, Office, Musik, Videos und Spiele.
Office und Zune unter einem Dach
Unter Windows Phone Series 7 fügen sich Kontakte aus verschiedenen Netzwerken zusammen. Dabei spielt es laut Microsoft keine Rolle, ob diese in Facebook, Google Mail, Outlook Exchange oder Windows Live gespeichert sind. Die einzelnen Kontakte beherbergen nebst gespeicherten Kontaktinfos auch die jeweiligen Web-2.0-Aktivitäten. Diese lassen sich direkt aus dem Kontaktmenü heraus kommentieren, ohne die entsprechende Applikation zu öffnen.
Als Browser kommt ein Internet Explorer zum Zug, welcher der PC-Version sehr ähnlich sein soll. Laut Microsoft tut dies der Geschwindigkeit keinen Abbruch. Webseiten lassen sich dank Multitouch-Funktion mit zwei Fingern zoomen.
Office-2010-Dokumente lassen sich im Internet speichern und laut Microsoft komplett auf Windows-Smartphones herunterladen. Benutzer bearbeiten die Inhalte dann auch auf dem Handy. Für eine flotte Texteingabe ist eine gute virtuelle Tastatur unabdingbar, die an der Pressekonferenz allerdings nicht zu sehen war. Hier bleibt abzuwaren, wie Microsoft dies gelöst hat.
Microsoft spendiert jedem Windows-Phone-7-Smartphone den hauseigenen Zune-Player. Wer sein Mobiltelefon mit dem PC verbindet, kann gemäss Microsoft beliebige Musikinhalte auf das Gerät kopieren und über den Media Player abspielen.
Kein eigenes Microsoft-Telefon
An der Pressekonferenz betonte Microsoft, wie wichtig die Partnerschaften mit Hardware-Hersteller seien. Nur Partner hätten die Möglichkeit, auf die verschiedenen Wünsche der Konsumenten einzugehen. Microsoft werde nicht von diesem Vertriebsmodell abrücken, sagte Andy Lees, Senior Vice President der Abteilung «Mobile Communications Business».
Andy Lees hob die Kooperationen mit Dell, Garmin/Asus, HP, HTC, LG, Samsung, Sony Ericsson und Toshiba hervor. Jeder Hersteller werde zum Launch von Windows Phone 7 eine Reihe von Geräten präsentieren. Dabei soll Chip-Hersteller Qualcomm quer über alle Hersteller dafür sorgen, dass das Betriebssystem auf allen Mobiltelefonen flott läuft. Microsoft erlaubt den Herstellern, eigene Programme zu integrieren und die neue Oberfläche zu erweitern. Laut Lees wird es aber nicht mehr möglich sein, ein eigenes Interface zu implementieren, da sonst die angestrebte Wiedererkennung verloren gehe.
Speziell: Microsoft arbeitet auch mit Providern eng zusammen. Lees erwähnte dazu insbesondere die US-amerikanische AT&T sowie Orange. Letzterer soll auch in der Schweiz dabei helfen, neue Märkte für Windows-Telefone zu gewinnen.
Fazit: Microsoft macht mit Windows Phone Series 7 den richtigen Schritt und nimmt dem Handy-Betriebssystem das PC-Feeling. Die Bedienung erfolgt nicht mehr mit dem leidigen Stift, sondern komplett mit den Fingern. Nebst der Bedienung muss aber auch das Tempo stimmen. Ob sich Windows-Mobile-7-Geräte allerdings auch flüssig bedienen lassen, muss sich noch zeigen.
Erste Geräte sind auf dem Weg: Die Mobiltelefonschmiede HTC kündigte bereits an, Smartphones mit Windows Phone Series 7 auszuliefern. Wann dies der Fall sein wird, teilte HTC nicht mit.

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Avatar
Vialli
16.02.2010
Ja, sehe ich aus so. Interssanter Ansatz. Aber wie immer gilt, das Ding muss man zuerst selber in der Hand haben. Zudem werden all die Aspekte rund ums Phone, wie z.Bsp. Abhängigkeiten zu Software oder App-Stores entscheiden sein. Für mich persönlich ist die Busnisses-Integration wichtig: Exchange, Office, SharePoint. Für den Privatgebrauch werden halt andere Aspekte wichtig sein: Games, Music-Store etc... Gut bleibt M$ dran, so sind Apple, Google, Nokia, SE etc. weiterhin gefordert. Was mich generell sehr stört ist, dass ALLE Hersteller versuchen, die Kunden stark zu binden. Jedenfalls kann ich mit meine gekauften iPhone Apps leider nicht auf dem NexusOne oder halt dem neuen WindowsPhone 7 nutzen.

Avatar
Adriano
16.02.2010
Was mich generell sehr stört ist, dass ALLE Hersteller versuchen, die Kunden stark zu binden. Jedenfalls kann ich mit meine gekauften iPhone Apps leider nicht auf dem NexusOne oder halt dem neuen WindowsPhone 7 nutzen. Ein Proprietäres System von Apple gerade ALLE bezeichnen ist ja nicht wirklich korrekt. Wenn es ein neues iPhone werden gibt, werden nicht ein mal die "alten" iPhone 3GS Apps mehr funktionieren, das wird extra so gemacht... Diese Taktik bringt Millionen wenn nicht Milliarden an Apple! Was jedes Handy aber kann, sind Java Applikationen starten. Ein JAR kann auf jedes Gratis-Handy installiert werden :) Python funktioniert auch auf alle Linux/Symbian und möglicherweise auch unter Windows-Handys.

Avatar
slmrvoge
16.02.2010
Wenn es ein neues iPhone werden gibt, werden nicht ein mal die "alten" iPhone 3GS Apps mehr funktionieren, das wird extra so gemacht... Diese Taktik bringt Millionen wenn nicht Milliarden an Apple! Das stimmt nicht - ich habe bereits das dritte iPhone und auch Apps die mit dem Original iPhone gekauft wurden laufen auch auf dem 3GS noch - im Gegenteil - einzelne Apps wurden aktualisiert und das sogar gratis! Ausserdem sind Systemupdates (Telefon Betriebsystem) bis dato ebenfalls immer frei gewesen - klar geht der Kompass auf dem ersten iPhone nicht - ebenso (regulär) MMS - aber im grossen und ganzen haben sogar die ersten iPhone Benutzer heute die neuste Version - ich bin ja gespannt ob alle WinMobile Telefons auch gratis auf 7.0 aktualisiert werden dürfen ;-)

Avatar
Adriano
16.02.2010
Es geht nicht um die Entwickler die bei Apple schon 99$ bezahlen müssen, nur damit sie ein Zugriff auf App Store bekommen, sondern, was Apple vor hat. iPhone 3GS ist identisch zu iPhone 3G oder iPhone 1. Und spreche auch nicht von Firmware Updates, die sind komischerweise immer noch Gratis bei Apple Wart mal ab bis die Auflösung des Display ändert, dann wirst du sehen, dass alle Applikationen nicht mehr kompatibel sind. Statistiken zu den verschiedene Stores und Apps-Statistiken: http://www.distimo.com/report

Avatar
slmrvoge
16.02.2010
Es geht nicht um die Entwickler die bei Apple schon 99$ bezahlen müssen, nur damit sie ein Zugriff auf App Store bekommen, sondern, was Apple vor hat. iPhone 3GS ist identisch zu iPhone 3G oder iPhone 1. Und spreche auch nicht von Firmware Updates, die sind komischerweise immer noch Gratis bei Apple Wart mal ab bis die Auflösung des Display ändert, dann wirst du sehen, dass alle Applikationen nicht mehr kompatibel sind. Statistiken zu den verschiedene Stores und Apps-Statistiken: http://www.distimo.com/report die 99$ musst du nur bezahlen wenn du Software verkaufen willst - für Gratis Apps ist es gratis. Wer bietet dir zu diesem Preis eine Weltweite Vertriebsplattform inkl. Billing System?? Die Auflösung ändert übrigens schon beim iPad und wie das gelöst ist siehst du schön auf der Apple HP - mit zukünftigen iPhones wird es identisch sein. Falls Entwickler ihre Apps nativ anpassen wollen und dafür auch Geld verlangen würden fände ich das absolut legitim. Einen schönen Abend euch allen.

Avatar
Google
16.02.2010
Hey, das ist doch mal ein Fortschritt von MS.. Ich habe schon immer auf den Tag gewartet, an dem die das (eigentlich geniale) Interface vom Touch HD in Handys einbauen und endlcih den alten Windows Mobile Kram über Bord werfen. Ich nehme aber an, das alte Windows Mobile Applikationen nicht mehr laufen werden.. Da wird wohl das Software-Angebot eher spärlich ausfallen.. Auch sehe ich den Anreiz noch nicht ganz, den die Hardware Hersteller dazu bewegen soll, statt auf Android auf Windows Phone zu setzen, zumal Android ja Open Source ist. Wie will Microsoft das angehen? Gruss (zur Kleinkinderdiskussion zwischen einem Apple Fanboy mit pinker Sonnenbrille und einem Apple Gegener nehme ich jetzt mal keine Stellung.)

Avatar
atom
17.02.2010
Hey, das ist doch mal ein Fortschritt von MS.. Ich habe schon immer auf den Tag gewartet, an dem die das (eigentlich geniale) Interface vom Touch HD in Handys einbauen und endlcih den alten Windows Mobile Kram über Bord werfen. Ich nehme aber an, das alte Windows Mobile Applikationen nicht mehr laufen werden.. Da wird wohl das Software-Angebot eher spärlich ausfallen.. Auch sehe ich den Anreiz noch nicht ganz, den die Hardware Hersteller dazu bewegen soll, statt auf Android auf Windows Phone zu setzen, zumal Android ja Open Source ist. Wie will Microsoft das angehen? Ja, sehe ich auch so. Wie wird es Microsoft schaffen, die Hersteller wieder (vermehrt) für sich zu gewinnen und davon zu überzeugen, dass sie das eigene Benutzerinferface (wie z.B. HTC Sense) über Bord werfen und so ein Alleinstellungsmerkmal verlieren? Auch müssen die Entwickler angesprochen werden, dass sie neue Programme für Windows Phone Series 7 schreiben Dazu muss Microsoft bald ein überzeugendes SDK präsentieren. Ohne einen attraktiven App-Store wird es schwierig, diese neue Version durchzusetzen. Der App-Store entscheidet über den Erfolg bei den Smartphones. Ist ja auch ein grosses Thema beim MWC in Barcelona. Es gibt also noch viel zu tun im Hause Microsofts.

Avatar
dhbb
17.02.2010
Da ich in den letzten Jahren schon den einen oder anderen Pocket-PC mit Handyintegration verbraten habe, bin ich auf dieses Teil sehr gespannt. Ich habe mir mal geschworen, keine dieser absturzgefährdeten Dinger mehr zuzulegen bis sich mal was richtig Grosses tut. Von daher freue ich mich also auf die ersten Tests. Dies könnte so ein Teil werden, dass ich mir wieder zulegen möchte.

Avatar
Adriano
17.02.2010
die 99$ musst du nur bezahlen wenn du Software verkaufen willst - für Gratis Apps ist es gratis. Wer bietet dir zu diesem Preis eine Weltweite Vertriebsplattform inkl. Billing System?? Die Seite nicht geschaut? Apple verlangt 99$, egal ob die Applikation Gratis ist oder nicht. Apple-Store: 99$ + 30% vom verlangten Preis (nur iPhone apps) BlackBerry-Store: 200$ + 20% (nur Bleckberry apps) OVI: 50$ + 30% (Flash, Java, Maemo, Symbian) Palm: 99$ + 30% (nur Palm) Samsung: 0$ + 30% (Symbian + Windows) Es gibt noch andere, aber Apple ist schon lange nicht mehr die einzige. Und ist auf jeden Fall nicht die billigste Plattform, wie du gedacht hast.

Avatar
Google
17.02.2010
Wie funktioniert eigentlich das, wenn HTC ein Smartphone mit Android rausbringt, müssen die dann für die Software nichts bezahlen? Wenn sie aber ein Handy mit Windows Mobile rausbringen, bin ich überzeugt dass die die Lizenz für die Kopie bei Microsoft erwerben müssen. -> Das Handy wird teurer, entweder höherer Preis oder tiefere Marge. Das heisst doch, dass Windows Phone so viel besser als Android werden muss, dass die Hardware-Hersteller Windows Phone Geräte mit Erfolg verkaufen können... Ich denke, hier hat Microsoft ein wenig den Anschluss verpasst. Wenn die gleich nach dem Launch von iPhone oder auch vorher so etwas auf den Markt gebracht hätten, wäre Windows Phone der Standart in Sachen Mobiles OS. Genau dem Prinzip haben sie auch ihren Erfolg auf dem PC zu verdanken. Doch diesmal war Android schneller... (Was dann so etwas wie Linux wäre)