News 07.01.2004, 13:30 Uhr

Microsofts «intelligente» Bildschirme: ein Flop?

Der Softwareriese stoppt die Entwicklung seiner Software für «Smart Displays». Die «intelligenten» Monitore verfügen über einen Touchscreen und kommunizieren drahtlos mit dem Rechner.
Vor eineinhalb Jahren kündigte Microsoft gross eine neue Generation von Bildschirmen an. Sie trugen den Codenamen "Mira" und sollten dem Anwender dank Funkverbindung mehr Unabhängigkeit bringen. Ende 2002 brachte Viewsonic die ersten Exemplare dieser "Smart Displays" auf den Markt [1]. Microsoft entwickelte das Betriebssystem. Anscheinend hat sich das Konzept aber nicht bewährt. Microsoft hat nach eigenen Angaben "nach der Auswertung aktueller Markttrends" die Entwicklung des "Smart Displays"-Betriebssystems auf Ende 2003 gestoppt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.