News 18.11.2002, 13:30 Uhr

Städte möchten Cablecom

Der SonntagsBlick will in Erfahrung gebracht haben, dass sich die drei Städte Zürich, Basel und Bern für den Kauf der maroden Kabelnetzbetreiberin interessieren.
Hatte die britisch-amerikanische NTL 1999 den Konzern noch für 5,8 Milliarden geschluckt, möchten das "Elektrizitätswerk Zürich", die "Industriellen Werke Basel" und die "Energie Wasser Bern" angeblich noch 1,5 Milliarden Franken für das schuldenbelastete Unternehmen zahlen. Die Cablecom selbst habe sich noch nicht genauer zu dem Angebot geäussert , sondern nur trocken bemerkt: "Wir nehmen die Pläne zur Kenntnis und warten auf die Offerte". Laut Cablecom-Gründer Leo Fischer sei der Preis so oder so zu niedrig und liege realistischerweise wohl näher bei drei Milliarden Franken.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.