News 27.10.2008, 10:33 Uhr

Teenager narrt Apple

Die Anfang Oktober gemeldete Herzerkrankung von Steve Jobs entpuppte sich als Jugendstreich. Finanzielle Folgen hatte die dumme Idee nur an der Börse, nicht aber für den «Täter».
Anfang Oktober kursierte die Meldung, dass Steve Jobs an einer schweren Herzerkrankung leide. Viele Medien übernahmen die Nachricht ungeprüft. Kurz danach raste die Apple-Aktie talwärts. Nachdem bekannt wurde, dass es sich um eine Falschmeldung handelte, erholte sich das Wertpapier wieder. Jetzt wurde bekannt, dass ein Jugendlicher das Gerücht in die Welt gesetzt hatte. Er erlaubte sich seinen Scherz auf dem Portal iReport.com. Laut Bloomberg hätten Untersuchungen - unter anderem von der Börsenaufsicht - ergeben, dass der 18-jährige ohne finanzielle Interessen gehandelt habe.

Kommentare

Avatar
Giovanni Schoweiss
27.10.2008
...In der letzter Zeit wird in der Schweiz auch viel Kupfer gestohlen, damit es mehr Wert bekommt (was man nicht macht, damit man mehr Geld bekommt). ...QUOTE] Um bei der logik zu bleiben: Das kupfer wird gestohlen, weil es so teuer ist, nicht damit es teurer wird. Um einfluss auf den kupferpreis auszuüben müsste man schon mehr kupfer stehlen als man mit heutigen mitteln transportieren kann (oder man müsste das benzin der spediteure klauen). In diesem fall wurde Steves gesundheit nur mutmasslich gestohlen. Aber selbst wenn Mr. Job tot umfallen würde müsste ich ja dämlich sein, wenn ich aus diesem grund meine apple-aktien verkaufe. :rolleyes:

Avatar
leloup
27.10.2008
Der Titel des PC-Tipp ist eigentlich falsch (wie ja oft) Der Teenager hat ja nicht Apple genarrt - sondern die Aktionäre. Wenn Aktionäre auf diese ungeprüfte und falsche Meldung Aktien verkaufen, zeigt dies nur dass Gier offenbar Blind macht. Erklärt auch den jetzigen Zustand der Finanzwirtschaft.

Avatar
Adriano
28.10.2008
Nein nein... Im Artikel steht, dass die Aktien dann gesunken sind. Banken, Politiker, Länder, und noch andere spielen mit Aktien-Kurse! Vor allem Amis! Sollte jemand (z.B. Shell) Erdöl lagern, fehlt es nachher und der Ölpreis steigt. Dann wüssten sie wenn sie Aktien kaufen oder verkaufen sollen. Sollte jemand Kupfer stehlen (es fehlt, aber man kann so machen, dass es noch weniger gibt), dann steigt der Preis. Egal, was man nimmt, sobald jemand ein Produkt manipuliert, hat er die volle Kontrolle über die Aktien. Und das wird täglich gemacht! 50% der Amerikanischen-Dollar-Noten sind (meiner Meinung) gefälscht. Warum wurden die Dollar-Noten nie neu gedruckt geworden, warum gibt es keine Neue Dollar-Noten? Einfach, weil sonst alle diese Gefälschte Noten dann auch nicht mehr Gültig währen, und die Amis würden in weniger Zeit nochmals Tausende von Milliarden verlieren! Hauptsache, man ist bei der Börse dabei, dann sollte immer alles gut laufen... Und wenn ein 18-Jährige mal so ein Artikel schreibt (ist ja nicht der erste, wenn man Artikel von Wikipedia liest), sieht man, wie so ein System Brechbar ist.

Avatar
Felix_
28.10.2008
Der Titel des PC-Tipp ist eigentlich falsch (wie ja oft) Der Teenager hat ja nicht Apple genarrt - sondern die Aktionäre. Nicht die Aktionäre - sondern die Medien! Es sollte einen Malus geben für Medien, die solche Meldungen ungeprüft übernehmen. Geld zurück für jede Zeitung, die Mist enthält :-) Ich frage mich, ob das Weiterverbreiten von flaschen Tatsachen nicht schon jetzt strafbar ist... Muss wohl wieder mal in den Gesetzen wühlen gehen.