News 12.02.2015, 12:04 Uhr

Vor Abo-Verlängerungen soll gewarnt werden

In Zukunft sollen Unternehmen bei automatisch verlängernden Abos die Kunden rechtzeitig warnen müssen.
Automatisch verlängernde Abos sind vielen Nutzern ein Dorn im Auge. Stände- und Nationalrat wollen den Kunden in Zukunft mehr Informationen bieten. Verträge wie beispielsweise bei Mobilfunkanbietern sollen zwar nach wie vor automatisch verlängert werden dürfen, jedoch muss der Kunde mindestens einen Monat vor Ablauf der Kündigungsfrist darüber informiert werden. Damit erhält der Kunde einen ganzen Monat Zeit, das bestehende Abo zu kündigen.
Wie die SDA berichtet, hat sich die Rechtskommission des Ständerats für eine solche Regelung ausgesprochen und damit einer Initiative des Nationalrats zugestimmt. Weiter soll die Rechtskommission des Nationalrats einen entsprechenden Gesetzesentwurf ausarbeiten.
Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) ist über die Entwicklung erfreut: «Die SKS begrüsst es sehr, dass auch die Rechtskommission des Ständerats einem Warnsystem zustimmt», so Josianne Walpen, Projektleiterin bei der SKS und fügt an: «Dies ist immerhin die zweitbeste Lösung.» Eine noch bessere Variante wäre laut der SKS eine Kündigungsfrist von einem Monat, während des ganzen Jahrs. Bei Swisscom, Sunrise und Orange ist das bereits der Fall. Auf Druck der SKS hatten die Telekommunikationsanbieter ihre Verträge entsprechend angepasst.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.