News 16.07.2012, 11:48 Uhr

Wenn das Handy zum Schwert wird

Forscher von Microsoft Research haben ein Spiel entwickelt, bei dem sich zwei Spieler mit ihren Handys duellieren als wären sie Schwerter. Dem Spiel liegt eine neue Technologie zur akustischen Standortbestimmung zugrunde.
Wieder einmal dringt Unterhaltsames aus Microsofts Forschungsabteilung an die Öffentlichkeit. Das Spiel «SwordFight» macht gewöhnliche Handys zu virtuellen Schwertern und deren Nutzer zu Duellanten. Dabei geht es nicht darum, die Klingen respektive die Handys effektiv zu kreuzen, sondern mit einem gezielten Stoss sich auf 15 cm dem Gerät des Kontrahenten zu nähern. Gelingt dies, so bekommt man einen Punkt.
Das wirklich Interessante an dem experimentellen Spiel ist die Technologie dahinter. Die Microsoft-Forscher verwenden eine neu entwickelte Technik namens FAR, wie Wired schreibt. Das Prinzip: Die Handys senden akustische Signale aus, die vom Gerät des Gegners analysiert werden. Anhand der Dauer, welche die Schallwellen bis zum Eintreffen brauchen, wird dann die Distanz und die genaue Position des Geräts ermittelt. Es handelt sich also quasi um eine abgewandelte Form des Echolot-Prinzips, mit dem etwa Fledermäuse sich orientieren.
Neu an der Microsoft-Technik sei die Präzision. Zwölf Mal pro Sekunde wird ein Ton generiert und entsprechend beim Gegenüber die Position gemessen. In der Praxis könne man damit die Position auf zwei Zentimeter genau bestimmen. Genug präzise, um beispielsweise eben virtuelle Schwertkämpfe mit Mobiltelefonen zu ermöglichen.
Noch nicht ausgereift
In Zukunft sind aber natürlich auch ganz andere Einsatzmöglichkeiten für die FAR-Technologie denkbar. Denn alles, was es dazu braucht, sind ein Mikrofon und Lautsprecher. Allerdings gibt es auch noch Hürden. So sind etwa die Lautsprecher von Handys und Co. nur darauf ausgelegt, Geräusche im für den Menschen hörbaren Frequenzbereich zu erzeugen. Die zur Positionsbestimmung nötigen Töne sind somit auch für den Menschen hörbar. In der Praxis krankt die Technologie auch noch an weiteren Stellen. Das erklärt auch, wieso in naher Zukunft keine Veröffentlichung von SwordFight geplant ist.
Video zu Microsoft SwordFight (Quelle: YouTube/Microsoft Research):


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.