Juno erreicht die Umlaufbahn des Jupiters

Jubel bei der Nasa: Nach fünf Jahren und 2,8 Milliarden Kilometern erreicht die Juno-Sonde die Umlaufbahn des Riesenplaneten.

von Simon Gröflin 05.07.2016

Anfang August 2011 schickte die Nasa die Weltraumsonde Juno vom Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ins All. Nach rund 2,8 Milliarden Kilometern umkreist «Juno» den Jupiter. Am Dienstagmorgen, nach fünf Jahren, ist der unbemannte «Basketball» am Gasplaneten angekommen und in die Atmosphäre eingedrungen. «Wir sind drin», rief Scott Bolton, der Chefentwickler der US-Raumfahrtbehörde am Kontrollzentrum in Pasadena.

Damit ist die kritische Phase der 1 Milliarde teuren Operation gelungen. Begonnen hat sie mit einer 35 Minuten langen Zündphase, um das Raumfahrzeug kurz vor einem Jupiter-Orbit auszubremsen. Darauf brach das ganze Nasa-Kontrollzentrum in Jubel aus.

Juno kurz vor dem Eintritt in die Jupiteratmosphäre Juno kurz vor dem Eintritt in die Jupiteratmosphäre Zoom© Nasa

Die 3500 Kilogramm schwere Jupiter-Gemahlin «Juno» soll nun den Wassergehalt der Jupiter-Atmosphäre erforschen. Die Forscher erhoffen sich daraus neue Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems. Mit Sicherheit werden wir auch bald viel schärfere Bilder von Jupiter sehen. Auf Fotos werden Weltallfans aber noch warten müssen, bis sämtliche wissenschaftliche Instrumente ausgefahren sind.

So tönt es übrigens im Magnetfeld des Gasplaneten:

In der Umlaufbahn von Jupiter ist Juno einer Strahlung ausgesetzt, die mehr als 100 Millionen Röntgenstrahlen entspricht.

Tags: Nasa

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.