News 01.09.2008, 10:56 Uhr

Grossandrang am Tag der Informatik

IT ist und macht Spass: Dies spürten und erlebten knapp 10'000 Informatik-Interessierte am ersten Tag der Informatik in Zürich.
Mit den Worten «In der Informatik arbeiten ist der beste Job der Welt», eröffnete der IT-Unternehmer Professor Anton Gunzinger am vergangenen Freitag den ersten Tag der Informatik in der Schweiz. Knapp 10'000 Besucher und viel Prominenz nahmen an über 70 Schauplätzen auf dem Turbinenplatz und im Technopark in Zürich an einer spannenden Tagesreise durch die faszinierende Welt der Informatik teil. Zu den Höhepunkten zählte sicherlich das kurzfristig angesagte Treffen von Bundesrat Moritz Leuenberger mit der Schweizer Blogger-Gemeinde. Der erste und bisher einzige bloggende Bundesrat (moritzleuenberger.blueblog.ch) erntete mit seinen lockeren Sprüchen grosse Sympathie und stiess auf rege Neugier beim Blogger-Volk. Der Stadtpräsident Elmar Ledergerber liess sich in einem Informatikquiz von den Lernenden der Stadt Zürich herausfordern und Börni rockte mit zwei Live-Auftritten das Auditorium. Die junge Rockgöre aus Zürich-Wollishofen ist selbst ausgebildete Informatikerin und verdient ihre Brötchen noch jeden Tag als IT-Supporterin.
Von Jugendlichen überrannt
Neben Experimenten und dem spielerischem Entdecken der Technik gab es für die Besucher auch viele Informationen zu beruflichen Ausbildungsangeboten und Karrieremöglichkeiten in der IT. Davon haben rund 2000 Schülerinnen und Schüler von fast 100 anwesenden Klassen Gebrauch gemacht. «Vor allem am Vormittag wurden wir von Jugendlichen regelrecht überrannt. Etwa ab 15 Uhr informierte sich dann eher ein älteres Publikum, darunter auch viele neugierige Senioren, bei den rund 50 präsenten Bildungsinstitutionen, Firmen und Organisationen», blickte eine Angestellte der Migros Klubschule auf interessante Stunden mit hohem Spassfaktor zurück. Auch die Post erfreute sich an den vielen Jungen und Mädchen, die sich eingehend für Lehrstellen interessierten. Die Credit Suisse und die Stiftung «Zugang für alle» demonstrierten an ihrem Stand mit Hilfe von Menschen mit verschiedenen Behinderungen, wie sie mit assistierenden Technologien den Computer und das Internet nutzen. Wie die Informatik zu mehr Selbstständigkeit und Unabhängigkeit verhelfen kann, imponierte den meisten Besuchern.
Blick in die Zukunft
Der Tag der Informatik stellte den bisherigen Höhepunkt der umfangreichen Aktivitäten des Jahrs der Informatik dar. Die informatica08 hat sich zum Ziel gesetzt, einer breiten Öffentlichkeit die zentrale Bedeutung der Informatik bewusst zu machen und gleichzeitig das Interesse von Jugendlichen für die Informatik als spannende Wissenschaft und attraktives sowie zukunftsträchtiges Berufsfeld zu wecken. Die beiden Projektleiter der informatica08, Jacqueline Schleier und André Golliez, zogen eine durchwegs positive Schlussbilanz zum Grossanlass vom vergangenen Freitag und wollen sich dafür einsetzen, dass ein vergleichbares Informatik-Happening in Zukunft regelmässig durchgeführt werden kann. Kurzum, der Tag der Informatik war ein Erfolg auf der ganzen Linie - sowohl für die Besucher, die Veranstalter, als auch für die teilnehmenden Organisationen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.