News 19.03.2004, 10:45 Uhr

Grossangelegte Polizeiaktion gegen Hacker-Forum

Die deutsche Polizei hat gegen rund 126 Mitglieder eines Internetforums Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie sollen sich in fremde Systeme gehackt und über diese urheberrechtlich geschütztes Material getauscht haben.
Laut Bundeskriminalamt [1] handelt es sich um die erste Bundesweite Durchsuchungsaktion gegen sämtliche in Deutschland wohnenden Mitglieder eines Internetforums. In 15 Bundesländern seien insgesamt 132 Durchsuchungen wegen Verdachts der Computersabotage, Datenveränderung und anderer Straftaten durchgeführt worden. Die Durchsuchungen richteten sich gegen Mitglieder des Internetforums "Liquid FXP". Diesem sollen insgesamt 476 Teilnehmer in 33 Staaten angehören, davon 126 in Deutschland. Die Staatsanwaltschaft wirft den Forumsmitgliedern vor, in weltweit über 11’820 Server eingedrungen zu sein und dort über 2500 Kopien von Filmen, Computerprogrammen und Musik untereinander ausgetauscht zu haben. Dabei handelte es sich angeblich hauptsächlich um Raubkopien. In Deutschland hat "Liquid FXP" 619 Server von 344 Firmen für ihre Zwecke missbraucht. In der Schweiz waren laut Bundeskriminalamt 132 Server betroffen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.