News 07.10.2011, 07:09 Uhr

HTC bringt riesiges Musik-Handy

Mit 4,7 Zoll Bildschirmdiagonale setzt Smartphone-Hersteller HTC neue Massstäbe. PCtipp war bei der Präsentation in London live dabei.
Schon knapp einen Monat nach der Präsentation des HTC Sensation XE stellte der taiwanesische Hersteller das nächste Smartphone vor. Im Londoner Roundhouse zeigte HTC-CEO Peter Chou das auf Musik und Video ausgelegte HTC Sensation XL. Und tatsächlich: Mit der Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll ist das Gerät tatsächlich extra gross und misst riesig anmutende 13,2 x 7 x 1 Zentimeter. Leider fällt dabei die Auflösung von 480 x 800 Pixeln (WVGA) ziemlich schwach aus. Dank der dünnen Bauweise ist das Gerät mit 162 Gramm immerhin nicht allzu schwer.
Die Hardware-Ausstattung bietet dagegen keine Überraschungen. Mit dem Einkern-Prozessor Qualcomm MSM 8255 (1,5 GHz) und 768 MB Arbeitsspeicher zählt das Smartphone sogar zur langsameren Sorte auf dem Markt. Darüber hinaus lässt sich der interne Speicher von 16 GB nicht wie bei anderen HTC-Geräten gewohnt per SD-Karte erweitern. Mit der 8-Mpx-Kamera kann sich der Hersteller ebenfalls nicht von der Konkurrenz absetzen: Sind doch nur Videos mit 720p möglich, während das am Dienstag vorgestellte iPhone 4S auf 1080p kommt. Auch die Frontkamera ist mit 1,3 Megapixeln keineswegs berauschend.
Volle Dröhnung
An der Präsentation besonders hervorgehoben hat Peter Chou die Soundqualität des HTC Sensation XL. Diese überzeugte in einem ersten Test vor Ort tatsächlich. Satte, bassreiche Klänge dröhnen aus den integrierten Lautsprechern. Aber genau hier unterscheidet sich das Gerät von der Konkurrenz: Für optimierten Sound sind von HTC zertifizierte Beats-Kopfhörer nötig. Headsets von Drittherstellern funktionieren zwar auch, bieten aber nicht denselben Klang und der integrierte Musik-Spieler lässt sich nicht über deren Fernbedienung steuern.
Das HTC Sensation XL erscheint Anfang November in Europa. Der Kostenpunkt für ein Gerät ohne Vertragsabschluss liegt bei rund 750 Franken.
PCtipp meint: Trotz seiner Grösse von 13 x 7 x 1 Zentimetern liegt das Gerät erstaunlich gut in der Hand und passt auch in die Hosentasche. Allerdings erschlägt einen die Grösse auf den ersten Blick regelrecht. Die Vorteile beim Surfen im Web und beim Videokonsum sind gegenüber kleineren Bildschirmen eklatant. Sehr gut gefallen hat uns ausserdem die Soundqualität, für die jedoch proprietäre Beats-Kopfhörer notwendig sind.
Zudem fallen leider die Hardware-Spezifikationen des Geräts regelrecht ab. Aktuelle Smartphones von Apple, LG, Samsung und sogar HTC selbst sind merklich besser ausgerüstet. Wahrscheinlich ein Batterieproblem: Hätte HTC zusätzlich zum 4,7-Zoll-Bildschirm noch einen Zweikern-Prozessor und mehr RAM verbaut, wäre die Batterie mutmasslich schon nach einem halben Tag leer gewesen.

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Avatar
skyzem
07.10.2011
Für mich tönt so ein völlig unbrauchbares Handy. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen. Zudem werden einem noch "zertifizierte" Ohrhörer welche mit guter Musikqualität nicht viel zu tun haben aufgezwungen. Wer's kaufen will soll's machen. Es wird auch welche geben die das machen werden, denn ich sehe immer mehr Leute mit solchen "Monster" und "Beats" Dingern in den Ohren.

Avatar
Hannes Weber
14.10.2011
Der Meinung von Kollege Vogt, dass die HW-Spezifikationen des Sensation XL "regelrecht abfallen" muss ich hier klar widersprechen. Die CPU gehört mit 1,5 GHz derzeit zu den schnellsten auf dem Markt, auch wenn sie nur über einen Rechenkern verfügt (wie die meisten aktuellen Smartphones). Auch der Arbeitsspeicher ist mit 768 MB RAM vielen Konkurrenten überlegen (auch dem iPhone 4S mit seinen 512 MB RAM). Dies einfach zur Korrektur, nicht dass der Eindruck entsteht, das Gerät wäre langsam. :)

Avatar
Lunerio
16.10.2011
statt den beatz haetten sie sennheiser ie-8 (ist ein viel besseres bassmonster) reinpacken sollen. laesst sich nur schlechter vermarkten.... naja den beatzfans wirds freude machen... hp faehrt ja auch auf diese schiene. einfach grauenvoll..