18.10.2013, 06:00 Uhr

Test: WD My Book Live Duo

Der WD MyBook Live Duo von Western Digital ist ein echtes Schnäppchen und kostet mit Festplatten weniger als 300 Franken. Lesen Sie, ob das Gerät dennoch überzeugen kann.
Der Netzwerkspeicher kommt in einem minimalistischen Design daher. Er hat lediglich eine kleine LED, einen USB-2.0- sowie einen Netzwerkanschluss. Da der Hersteller auch Festplatten produziert, gibt es das Gerät nur mit verbauten Laufwerken. Zur Auswahl stehen Modelle mit jeweils zwei Festplatten à zwei, drei oder vier Terabytes. Ein Austausch der Festplatten ist relativ einfach möglich, wer Produkte anderer Hersteller einbaut, muss aber mit einem Garantieverlust rechnen.

Bedienung

Die Installation des NAS ist äusserst einfach. Auf einer Setup-Webseite steht ein Programm für Windows und OS X bereit, das Sie durch die nötigen Schritte führt. Leider ist dieser Assistent nur auf Englisch verfügbar. Die Bedienung ist aber simpel: Hauptsächlich Kabel einstecken, einige Minuten warten und schon wird das Gerät von der Software erkannt. Anschliessend wird ein Personal Cloud-Zugang eingerichtet, um auch von unterwegs auf den Netzwerkspeicher zuzugreifen. Danach ist der Speicher komplett eingerichtet und bereits im Arbeitsplatz eingebunden – in weniger als 5 Minuten. Die erweiterte Konfiguration findet wir bei den anderen Geräten im Browser statt, wobei eine deutschsprachige Oberfläche verfügbar ist. Vorsicht: Das Gerät kommt standardmässig nicht im RAID-1-Verbund. Das heisst die Daten sind nicht doppelt gesichert und bei einem Festplatten-Ausfall nicht geschützt. Die Konvertierung funktioniert aber problemlos, dauert jedoch mehrere Stunden. Während dieser Zeit sind die Daten bis auf einen kurzen Unterbruch immer verfügbar.
Die Bedienung des WD-NAS ist ziemlich übersichtlich. Positiv: Bei allen Einstellungen werden dazugehörige Hilfebeiträge angezeigt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.